Aktuelles

Kathrin Göring-Eckardt produzierte keine Fakebilder auf Lesbos!

Ralf Nowotny, 28. September 2020
Kathrin Göring-Eckart produzierte keine Fakebilder auf Lesbos!
Kathrin Göring-Eckart produzierte keine Fakebilder auf Lesbos!

In einem oft geteilten Betrag auf Facebookwird behauptet, Göring-Eckardt produziere Fakebilder.

So wird in den Facebook-Postings behauptet, die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, habe auf Lesbos Fakebilder von erschöpften Migranten produziert.

Hier ein Screenshot eines der Beiträge:

Die Behauptung, Göring-Eckardt produziere Fakebilder
Die Behauptung, Göring-Eckardt produziere Fakebilder

Der Text des Beitrags:

„SKANDAL: Hochrangige Grünen-Politikerin produziert Fake-Bilder auf Lesbos!
Als eine freie, deutsche Journalistin gerade über Migrantenaufstände auf Lesbos berichtet, sieht sie, wie eine Frau mit Migranten Fake-Bilder für die Kameras produziert. Als sie sie zu Rede stellt, stellt sich heraus: Die Frau ist die Fraktionsvorsitzende der Grünen Katrin Göring-Eckardt!“

In dem verbreiteten Video hört man eine weibliche Person aus dem Off, die neben Göring-Eckardt herläuft, sie filmt und diverse Vorwürfe macht, dass sie bestimmte Szenen gestellt hätte, gefolgt von der Drohung, man werde das Material veröffentlichen.

[mk_ad]

Die Vorwürfe

Bei der Stimme aus dem Off handelt es sich um die Filmemacherin Rebecca Sommer, ihre Vorwürfe in dem Video mit Göring-Eckardt lauten wortwörtlich:

„Das die Frau, die da vorher so auf krank gemacht hat, gegangen ist, habe ich alles so auf Video und dann nur so getan hat als ob sie zusammenfällt […] Ich habe ganz genau gesehen, was passiert. Wenn Sie die falsch benutzen, zum Beispiel das kleine Kind oder die Frau, die da so auf halb tot gemacht hat, aber danach wieder gelacht und gegangen ist, dann werden wir das auch veröffentlichen.“

Zwischendurch äußert Sommer eine Behauptungen, dass Göring Eckhardt beispielsweise „alle zu uns rüber holen wolle“, dass es „alles illegale Migranten“ sind und diese „unser Land überschwemmen wollen“.

Das Video

Die Szenen sollen sich laut einem Blogbeitrag von Rebecca Sommer augenscheinlich in einem Video befinden, welches auf YouTube veröffentlicht wurde.

Die Kollegen des AFP Faktencheck haben sich das Video genau angesehen, auch wir suchten nach den von Sommer angesprochenen Szenen.

Sieht man, wie Göring-Eckardt Fakebilder inszeniert?

Nein.
Zwar ist Göring-Eckardt in dem Video aus der Ferne zu sehen, genauso wie zahlreiche andere Journalisten und Fotografen, an keiner Stelle sieht man sie aber, wie sie irgendeine Szenerie inszeniert oder inszenieren lässt.

Das Film-Material von Katrin Göring-Eckardt ist unter anderem in der Talkshow von Markus Lanz vom 17. September 2020 zu sehen.

Insofern ist die Behauptung in den jeweiligen Facebook-Postings falsch.

Was ist mit den angesprochenen Szenen?

Der Mann mit dem Kind

Ab Minute 8:20 sieht man in dem Video, dass ein Mann ein kleines Kind, von dem Sommer wahrscheinlich sprach, in die Höhe hält, zahlreiche Fotografen nehmen diese Szene auf.

Der Mann und das Baby, Quelle: YouTube
Der Mann und das Baby, Quelle: YouTube

Rebecca Sommer kommentiert die Szene:

„So, der hat jetzt gesehen, dass ich sehen wollte, dass er das Kind hoch hält, weil er das schon für die ganzen anderen Fotografen macht, und sofort hält er das Baby in die heiße Sonne.“

Gut möglich, dass diese Szene tatsächlich eine Inszenierung des Mannes für die Fotografen war, allerdings ist Göring-Eckardt in der Szene nicht zu sehen, auch findet man die Szene nicht in dem von ihr veröffentlichten Bildmaterial.

Die ohnmächtigen Frauen

Sommer erwähnt einmal eine Frau, die „auf krank gemacht hat“ und eine weitere Frau, die „auf halb tot gemacht hat“ und danach lachte und wieder gehen konnte.

AFP Faktencheck sichtete zum Vergleich der Bilder die Aufnahmen der Deutschen Welle, auf denen man sogar bei den jeweiligen Szenen die Kommentare Sommers im Hintergrund hören kann.

Dabei stellte sich heraus, dass man nur eine Frau mit blauem Kopftuch sieht, die tatsächlich in Ohnmacht fällt und von mehreren Männern gestützt wird (bei Minute 6:14 in dem Video von Rebecca Sommer).

Die ohnmächtige Frau, Quelle: YouTube
Die ohnmächtige Frau, Quelle: YouTube

Im Material der Deutschen Welle sieht man noch, wie die Frau von den Männern nach hinten getragen wird, im Material von Sommer kommt hingegen ein Schnitt.

In Minute 6:28 sagt Sommer „Eine Farce ist das, sie kann gehen. Tut so, als ob sie nicht gehen kann.“, doch die Frau ist in der Szene gar nicht zu sehen.

Aha, da kommt die Nächste an“, kommentiert Sommer wenige Sekunden später, doch handelt es sich um dieselbe Frau, die vorher ohnmächtig weggetragen wurde, „gerade konnte sie noch wunderbar gehen“.

Beide Male dieselbe Frau
Beide Male die selbe Frau

An den weißen Bändeln und dem Rock mit charakteristischem Muster ist gut zu erkennen, dass es sich um die selbe Frau handelt, die vorher in dem Video ohnmächtig wurde, man konnte sie zu keinem Zeitpunkt gehen sehen.

Der Schnitt in dem Video macht es beim normalen Sehen schwierig, die Personen zu unterscheiden: Neben der ohnmächtigen Frau sieht man in der ersten Szene eine Frau mit beigen Kopftuch, welche auch in der zweiten Szene zu sehen ist – diese Frau war jedoch nie ohnmächtig.

Auch in diesen Aufnahmen ist Göring-Eckardt zu keinem Zeitpunkt zu sehen.

[mk_ad]

Fazit

Die Behauptung in den diversen Facebook-Beiträgen, dass Katrin Göring-Eckardt Fakebilder inszeniert hätte, ist falsch. In keiner der Szenen ist sie überhaupt zu sehen.

Die von Sommer angesprochenen Szenen gegenüber Göring-Eckardt verliefen ebenfalls anders, als Sommer sie beschrieb. In keiner der Szenen ist die Grünen-Politikerin zu sehen.

In einem Facebook-Beitrag kommentiert Göring-Eckhardt auch selbst die Behauptungen mit der Kurzform „Das ist natürlich Quatsch.“ und einen Verweis auf den AFP-Artikel.

Weitere Quelle: AFP Faktencheck

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel