Göring-Eckardt & sexuellen Übergriffe in Schorndorf [Faktencheck]

Andre Wolf, 2. März 2021
Göring-Eckardt und Schorndorf
Göring-Eckardt und Schorndorf

“Die sexuellen Übergriffe in Schorndorf lassen sich zwar keineswegs entschuldigen, aber sie zeigen einen Hilferuf der Flüchtlinge, weil sie zu wenig von deutschen Frauen in ihren Gefühlen respektiert werden…” Das soll Katrin Göring-Eckardt gesagt haben.

Sind wir etwa schon wieder im Wahlkampf angekommen? Seit einigen Tagen bemerken wir ein erhöhtes Anfragevolumen, was Themen rund um die Grünen und Politiker der Grünen geht. So wie beispielsweise auch zu einem Satz, der Katrin Göring-Eckardt zugeschrieben wird.

Darin geht es um meine Aussage zu Schorndorf. In seinem Kern handelt das Zitat von den sexuellen Übergriffen in Schorndorf. Diese fanden bereits 2017 statt. Es ging dabei um Krawalle und sexuelle Übergriffe bei einem Volksfest in der baden-württembergischen Stadt. Unter anderem wurde dort vier Flüchtlingen sexueller Missbrauch vorgeworfen. UPDATE 05.03.2021: Diese Vorwürfe haben sich jedoch nicht bewahrheitet. Mehr zu diesem Thema hier.

Und in diesem Kontext taucht nun das Zitat auf, dass die Grünen-Politikerin gesagt haben soll. Dieses Zitat wird auf einem sogenannten Sharepic (Kachel) verbreitet. Optisch tritt dieses Sharepic in folgender Form auf:

Göring-Eckardt und Schorndorf
Göring-Eckardt und Schorndorf

Göring-Eckardt und Schorndorf

Obwohl das Sharepic ständig auf Social Media auftaucht und überall verbreitet wird, und das schon seit Jahren, hat die Politikerin diese Aussage nie getätigt. In einem bereits vorangegangenen Faktencheck zu diesem Thema haben wir geschrieben, dass dieses Sharepic zum ersten Mal 2017 aufgetaucht ist.

Zu dieser Zeit wurde die Aussage bereits dementiert. Aus einer Berichterstattung des Bayerischen Rundfunks erfahren wir zudem, dass sich die Politikerin juristisch gegen die Verbreitung dieses falschen Zitates zur Wehr gesetzt hat.

Wie seinerzeit bekannt wurde, durfte die AfD Bielefeld ihr das gefälschte Zitat nicht weiter zuschreiben. Hatte der Ortsverband der Partei das jedoch getan, wäre bei einem weiteren Verstoß ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro fällig. Göring-Eckardt wird hierzu mit folgenden Worten wiedergegeben:

„Die AfD betreibt Fake News, schürt Hass und Hetze, sie erfindet Zitate, bringt sie in Umlauf und diffamiert so den politischen Gegner.“

Grüne und Narrative

An dieser Stelle haben wir es erneut mit einem klassischen Narrativ zu tun, welches den Politikern der Grünen zugeschrieben wird. Dieses Narrativ besagt, dass Grünenpolitiker Migranten auf irgendeine Weise immer straffrei stellen und die Schuld bei deutschen Bürgern sehen wollen.

Diese Erzählstruktur wirkt in weiten Teilen überzeugend, ohne dass sie stimmt. Daher werden immer wieder Falschmeldungen oder gefälschte Zitate, so wie dieses von Göring-Eckardt, in das Narrativ eingewoben.

[mk_ad]

Das könnte ebenso interessieren

Soziale Medien laut Bundespräsident Steinmeier Gefahr für die Demokratie! Weiterlesen …


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama