Aktuelles

Warum glauben eigentlich so viele Menschen, dass die Mondlandung ein Fake war?

Ralf Nowotny, 26. Juli 2019

Vor 50 Jahren betrat Neil Armstrong als erster Mensch unseren Erdtrabanten. Doch nicht jeder mag glauben, dass dies wirklich stattfand.

Viele „Youtube-Gelehrte“ werden nicht müde zu behaupten, dass nie ein Mensch auf dem Mond gelandet sei, und dies oftmals mit abenteuerlichen Theorien. Seien es nun die Stiefel, die einen falschen Abdruck im Sand hinterließen, die Behauptung, Stanley Kubrik habe die Mondlandung im Studio gedreht oder die vielen Bilder von der Mondoberfläche, bei denen es Ungereimtheiten geben soll.

[mk_ad]

Dock können 400.000 NASA-Mitarbeiter wirklich einen solch gewaltigen angeblichen Fake 50 Jahre lang geheim halten? Und wären die Russen als damalige schärfste Konkurrenz der Amerikaner beim „Race into Space“ nicht die ersten, die beweisen würden, dass die USA die Mondlandung gefaket hätte?

Verweise:

 


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel