Über den Geschlechtsverkehrsraum (Raum 204)

Andre Wolf, 11. Januar 2022
Über den Geschlechtsverkehrsraum (Raum 204)
Über den Geschlechtsverkehrsraum (Raum 204)

Nein, es gibt keinen Geschlechtsverkehrsraum (Raum 204) in einer Schule in St. Johann im Pongau. Hier der Faktencheck, der nicht hätte sein müssen, aber einfach mal sein muss.

Ich habe es durchgezählt. Das Mimikama-Büro hat sieben Räume. Keine 204 Räume und daher auch keinen Geschlechtsverkehrsraum. Doch angeblich hat eine Schule in St. Johann im Pongau einen Geschlechtsverkehrsraum (Raum 204).
Das zumindest können wir auf einem Screenshot von einem Brief lesen. Dieser Brief ist nach eigenen Angaben von der Schulleitung dieser Schule verfasst worden. Wir lesen dort:

Liebe pubertierende Schülerinnen, es ist in letzter Zeit vermehrt zu sexuellen Handlungen in der Schule gekommen. Wir verstehen zwar, dass es gerade in der Phase der Pubertät sehr interessant und auch wichtig ist, seinen Körper zu erkunden. Doch bitten wir Euch, diese Triebe zu Hause bzw. im Geschlechtsverkehrsraum (Raum 204) zu stillen. Eure Schulleitung.

Hier eine Version des Textes, so wie er bereits seit Jahren auf diversen Social Media Plattformen verbreitet wird:

Über den Geschlechtsverkehrsraum (Raum 204)
Über den Geschlechtsverkehrsraum (Raum 204)

Faktencheck Geschlechtsverkehrsraum (Raum 204)

Gibt es diesen Raum? Nein, den gibt es natürlich nicht. Dennoch gibt es bereits eine Aufklärung auf der Website von VICE, aber auch eine Klarstellung durch den ORF Salzburg.
Die Veröffentlichung des ORF weist recht nüchtern darauf hin, dass es sich um einen gefälschten Brief handelt. Dieser Brief hat jedoch auf Social Media in den letzten Jahren hohe Wellen geschlagen und ist im Grunde genommen von vornherein als Scherz ausgelegt. Dieser Scherz hat auch die Landesgrenzen überschritten und ist in Deutschland recht häufig verbreitet worden. Der Artikel des ORF macht jedoch auch darauf aufmerksam, dass dieser Scherz sich durchaus problematisch darstellt, da er ein Fall von Mobbing sein könnte. Wer jedoch genau diesen Brief verfasst hat, das ist weiterhin unklar.
Der Autor des Artikels von VICE, der ein wenig humorvoller auf das Thema Geschlechtsverkehrsraum eingeht, hat ebenfalls bei der Schule angerufen und nachgefragt. Auch hier ist besagt das Ergebnis deutlich, dass es diesen Raum nicht gibt. Interessant ist jedoch, dass der VICE Artikel (der unter anderem von einem Koitus-Zimmer spricht) 2017 veröffentlicht wurde und davon spricht, dass dieser Brief bereits wiederholt zirkulieren würde. Das heißt, wenn wir den Brief 2022 ebenfalls erneut finden konnten, können wir davon ausgehen, dass er auch in Zukunft immer wieder auftauchen wird.
Ja, dieser Faktencheck über den Geschlechtsverkehrsraum hätte nicht sein müssen. Aber wenn wir überlegen, da wir seit zwei Jahren bereits ständig Faktenchecks über das Coronavirus, die Impfungen und über extrem ernsthafte Themen veröffentlichen, tut dieser Faktencheck wohl auch mal ganz gut und musste einfach sein.

Das könnte ebenso interessieren

Sterbeurkunde von Betty White wurde veröffentlicht. An Silvester 2021 verstarb die Schauspielerin Betty White. Es wurde behauptet, sie starb an einer Impfung, doch die Sterbekurkunde wurde nun veröffentlicht. Weiterlesen …


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel