Aktuelles

Ramstein: Gerüchte um Kindesentführungen zum Zwecke des Organhandels!

Kathrin Helmreich, 23. Januar 2019
Ramstein: Gerüchte um Kindesentführungen zum Zwecke des Organhandels!
Ramstein: Gerüchte um Kindesentführungen zum Zwecke des Organhandels!

Im Moment kursiert das Gerücht auf sozialen Netzwerken, dass im Kreis Ramstein Organjäger hinter Kindern her wären. Was ist dran an der Warnung?

Es geht dabei um diesen Text hier, der offenbar aktuell auf Facebook zu finden ist:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

An alle Eltern,
bitte bitte lasst eure Kinder nicht alleine raus. Es sind Leute unterwegs die Kinder ansprechen, eventuell auch mitnehmen.

Unser Fall: Der kleine wurde auf dem Fahrrad angehalten , zum küssen gezwungen und auch selbst geküsst worden, auch nach der Adresse gefragt. Dem Gott sei dank, er ist heil zu Hause angekommen. In diesem Fall war es eine Blonde Frau, schlechtes Deutsch gesprochen, schlechte Haut im Gesicht, sehr sehr freundlich. Sie könnte aus einem schwarzen Audi ausgestiegen sein. Es ist an der Grundschule Ramstein passiert. Die Polizei weiß natürlich Bescheid und fährt Streife.
Bitte,passt auf eure Kinder auf und verbreitet es!
????????????????

UPDATE: Es wurde bestätigt! Sie sind auf der Jagd nach Kindern ( deren Organe)
In Obermohr wurden sie auch gesichtet. Ein Schwarzer Audi “KOMBI“.

Die Polizei Westpfalz erklärt in einer Pressemitteilung:

Aktuell verbreitet sich im Internet das Gerücht um Kindesentführungen im Bereich Ramstein-Miesenbach. Unbekannte in einem schwarzen Audi Kombi würden zum Zwecke des Organhandels „Jagd“ auf Kinder machen.

Die Polizei stellt eindeutig klar: Es gibt aktuell keine Hinweise auf eine solche Straftat! Bitte beteiligen Sie sich nicht an der Verbreitung dieses Gerüchts!

Aktuell geht die Polizei einem Hinweis nach, wonach am Donnerstag (17. Januar 2019) ein sechsjähriger Junge in Ramstein von einer bislang unbekannten Frau angesprochen und auf die Wange geküsst worden sei. Dabei handelt es sich nach derzeitigem Erkenntnisstand um einen Einzelfall.

In diesen Zusammenhang wurde ein schwarzer Audi gebracht. Das Fahrzeug soll verdächtig erschienen sein. Das Auto und der Fahrzeughalter wurden von der Polizei überprüft. Der Wagen gehört Eltern, die regelmäßig an einer Bushaltestelle ihr Kind abholen.

Die Polizei steht mit Schulen und Kindergärten im Bereich Ramstein-Miesenbach sowie mit den Eltern in Kontakt. Es werden Informationsgespräche geführt. Im Bereich der Einrichtungen und auf Schulwegen sind die Beamten präsent.

Ergebnis:

Warnungen und Texte dieser Art, sollten immer gegengeprüft werden, vor allem wenn sie wie ein Lauffeuer auf Facebook kursieren.

Es ist nicht das erste Mal, dass aus Fakten Falschnachrichten werden, wenn Neues hinzugedichtet oder bestehende Informationen verdreht werden.

Lieber auf Nummer Sicher gehen und die Polizei anrufen bzw. gucken, ob es bereits offizielle Pressemitteilungen gibt!

Shutterstock / Von Hadrian

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel