Gibt es diese pietätlose George Floyd Challenge?

Andre Wolf, 8. Juni 2020
George Floyd Challenge
George Floyd Challenge

Verschiedene Medien sprechen von Jugendlichen, die angeblich bei einer sog. George Floyd Challenge teilnehmen würden und diese Bilder auf Social Media veröffentlichen.

Bei der George Floyd Challenge soll es sich nach Angaben verschiedener Medien um die Nachstellung der Festnahme des US-Amerikaners George Floyd handeln. Bei der Festnahme hat ein Polizist Floyd minutenlang das Knie auf den Hals gedrückt.

Floyd verstarb nach der Festnahme, dies Festnahme selbst wurde mit einem Smartphone aufgezeichnet und erlange somit eine hohe Viralität und Öffentlichkeit.

[mk_ad]

Das führte, wie mittlerweile allgemein bekannt sein dürfte, zu weltweiten Demonstrationen und Kundgebungen. Im Schatten dieser Kundgebungen soll es jedoch angeblich diese George Floyd Challenge geben.

Einige Bilder dokumentieren diese vermeintliche Challenge. Doch die Frage steht im Raum: Handelt es sich hierbei wirklich um eine Challenge oder wurden die Fotos durch verschiedene Medien einfach überproportional stark verbreitet?

Faktencheck George Floyd Challenge

Zunächst die einfache Antwort: Die Fotos, welche als George Floyd Challenge tituliert werden, sind allesamt kein Fake. Nachdem auf Social Media eine große Welle der Empörung entstanden ist, wurden die meisten Personen auf den Fotos auch identifiziert.

Ein Foto stammt aus Australien, eines aus Großbritannien, die anderen aus den USA, wohingegen nicht von allen Bildern die Herkunft geklärt ist. Die Frage jedoch, die sich nun ergibt, ist die vermeintliche George Floyd Challenge wirklich eine Challenge?

Was ist eine Challenge?

Bei einer Challenge handelt es sich um eine Herausforderung. Menschen sollen eine bestimmte Handlung ausführen und diese auf Foto oder Video sichern und als Beweis auf Social Media veröffentlichen. Ferner muss nach bestandener „Leistung“ jemand weiteres herausgefordert werden.

[mk_ad]

Challenges tragen nicht einfach nur diesen Namen, sondern müssen um eine echte Social Media Challenge werden zu können, auch eine gewissen Viralität und Teilnahme erzeugen.

Genau hier liegt der Knackpunkt bei der vermeintlichen George Floyd Challenge: Es handelt sich eben nicht um eine weit verbreitete Herausforderung. In den Medien, die darüber berichteten, tauchten immer dieselben Bilder auf.

Sowohl auf Instagram, aber auch auf Tik Tok gibt es keinerlei Anzeichen dafür, dass zu dem Hashtag George Floyd Challenge eine große Auswahl an Herausforderungen zu finden sind. Im Gegenteil!

Statt Challenges findet man unter diesem Hashtag (der massenweise Zugriffe hat) zumeist Videos, die sich gegen eine Challenge aussprechen. Ein sehr ähnliches Phänomen konnten wir bei der Skull Breaker Challenge erkennen (vergleiche): Die Challenge war in der Tat nicht weit verbreitet, die Medienberichte jedoch schon.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama