Polizei warnt vor gefährlichen Hundeködern

Janine Moorees, 23. September 2017

Bremen -In Kattenturm haben Unbekannte in der vergangenen Woche mehrere mit Reißzwecken präparierte Fleischbällchen ausgelegt. Die Polizei warnt vor weiteren Lockmitteln.

Zwei Hundehalter gingen mit ihren Vierbeinern vergangene Woche am Krimpelsee und im Bereich Hinterm Sielhof spazieren und entdeckten dort die präparierten Hundeköder. Eine 30 Jahre alte Frau konnte dabei nicht mehr rechtzeitig verhindern, dass ihr Chihuahua einen fraß. Sie musste daraufhin mit ihrem Hund einen Tierarzt aufsuchen, um die Reißzwecke entfernen zu lassen.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen und rät den Hundehaltern speziell im Ortsteil Kattenturm zu erhöhter Vorsicht. Wer einem Hund erhebliche Schmerzen zufügt kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bestraft werden.
Hinweise auf mögliche Verursacher nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.
Quelle: Polizei Bremen


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel