Aktuelles

Vorsicht vor Link zu YouTube-Video über Facebook-Messenger

Kathrin Helmreich, 25. Oktober 2017

Angeblich persönliches Video führt zur Falle

Die Polizei Niedersachsen Abteilung Prävention warnt aktuell in ihrem „Ratgeber Internetkriminalität“ auch vor den YouTube-Links, die derzeit vermehrt per Privat-Nachricht über Facebook verbreitet werden.
Dort heißt es:

„Öffnen Sie unter keinen Umständen den Link zum angeblichen Video. Informieren Sie den Absender über die Nachricht (z.B. über einen alternativen Weg).
Facebook-Nutzer, die einen Missbrauch ihres Accounts auf diese Weise festgestellt haben, sollten ihren Messengerverlauf prüfen und vorsorglich die Personen auf der eigenen Freundesliste informieren.
Sollten Sie aufgefordert werden, irgendwelche zusätzlichen Apps oder Programme zu öffnen, verneinen Sie dieses. Führen Sie keine Installation von Programmen oder Apps auf diesem Wege aus.
Wurden bereits Zugangsdaten z.B. bei einer gefälschten Facebookseite (z.B. nach Linkaufruf) eingegeben, so ändern Sie unverzüglich auf der echten Facebook-Seite Ihre Zugangsdaten.“

Quelle: Polizei Niedersachsen, Abteilung Prävention

Mehr zu diesem Thema findet ihr auch bei uns!
aktueller Bericht:
Komischer YouTube Link
Archive:
YouTube

Autor: Mike Sachs, mimikama.at


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel