Aktuelles

Faktencheck: Die mögliche Geburt des Anti-Christen

Kathrin Helmreich, 21. August 2017

Uns erreichten Anfragen zu einer sehr dubiosen Geschichte, die in verschiedenen Versionen durch das World Wide Web geistert.

Die Bilder zeigen eine deformierte Kreatur. Dazu gibt es erschütternde Theorien, worum es sich dabei handelt.
Doch man scheint sich nicht ganz einig zu sein – und das in nur einem einzigen Artikel.
Doch was sehen wir hier wirklich? Halb Mensch, halb Schwein oder doch eher halb Mensch und halb Schaf? Oder vielleicht ist es tatsächlich die Geburt des Anti-Christen gewesen?
image
Quelle: Facebook / Screenshot Mimikama
Bereits letzten Monat erhielten wir eine Vielzahl Anfragen zu diesem Wesen.

Vorneweg:

[vc_message message_box_color=“green“ icon_fontawesome=“fa fa-check“]Es handelt sich um KEINEN Hoax![/mk_info]
Diese Kreatur wurde tatsächlich geboren und zwar in Südafrika.
Laut The Sun handelt es sich um die Totgeburt eines Schafes, demnach ein Lamm.
Die Webseite, die uns als Link mitgeschickt wurde, hat sich also etwas im Titel geirrt.
Es ist KEIN Schweinemischwesen!

“Diese Kreatur wurde uns vom Teufel geschickt!”

Auch wenn die Bewohner des Dorfes, in dem das deformierte Lamm zur Welt kam, glauben, dass es sich um eine Kreatur des Teufels handeln würde.
Die Aussage, dass es sich um die mögliche Geburt des Anti-Christen gehandelt habe, ist doch recht heftig und an den Haaren herbeigezogen.
Gibt es doch eine Expertenerklärung, wie es zu diesem Lämmchen gekommen war:
Dr. Lubabalo Mrwebi, Chefdirektor des Veterinärdienstes, kann versichern, dass die Totgeburt zwar menschliche Züge aufweist, aber auf gar keinen Fall zum Teil menschlich sein kann.
Experten untersuchten das Lamm, nachdem die Fotos im Internet viral gingen.
Dr. Mrwebi erinnert daran, dass Schafe 28 Chromosomenpaare besitzen, hingegen der Mensch mit 23 Paaren auskommen muss.
Dieser Unterschied verhindert, dass menschliche DNA mit der eines Schafes vermischt werden kann.

Rifttalfieber

Die Deformation des Lämmchens im Mutterleib liegt höchstwahrscheinlich daran, dass sich das Muttertier in einer frühen Phase der Schwangerschaft durch einen Mückenstich mit dem so genannten Rifttalfieber (auf Englisch “Rift Valley-Fever”) infizierte.
Bei dieser Krankheit kommt es sehr oft zu Fehlgeburten.

Ergebnis:

Es handelt sich um KEINEN Hoax!
Auf den Bildern ist die Totgeburt eines deformierten Lamms zu sehen, das in einem Dorf in Südafrika zur Welt kam.
Diese Kreatur ist natürlich nicht die mögliche Geburt des Anti-Christen gewesen, sondern das Muttertier hatte sich mit dem Rifttalfieber infiziert.
Auch die Mythen über Mischwesen treffen hier nicht zu, denn wissenschaftlich ist es (noch nicht) möglich, zwei verschiedene Spezies miteinander zu kreuzen.
Auf dieser Seite wurde kräftig geschwurbelt, um einen Clickbait zu kreieren und Internetnutzer auf die Seite zu locken.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel