TikTok

Die Frog Army auf TikTok… die (wahrscheinlich) nicht existiert!

Ein TikTok-Nutzer dokumentierte, wie er angeblich 1,4 Millionen Froschlaich in einen Teich in seinem Garten einsetzte und nun eine „Frog Army“ habe… doch mit seinen Beweisvideos stimmt etwas nicht!

Ralf Nowotny, 21. Juni 2022
Die Frog Army auf TikTok
Die Frog Army auf TikTok

Seit einigen Wochen dokumentiert ein Nutzer namens thinfrog auf TikTok sein Vorhaben: Er möchte eine Frog Army, zu Deutsch: eine Froscharmee besitzen. Zu diesem Zweck holte er rund 1,4 Millionen Froschlaich aus Gewässern, welches seiner Aussage nach am austrocknen sind, und brachte sie in seinem Teich unter, damit sie überleben. Doch seine Videos der „Frog Army“ lassen Zweifel aufkommen.

Wie alles begann

Am Anfang stand ein TikTok-Video, das der Nutzer thinfrog am 26. Februar TikTok postete:

@thinfrog

frog army let’s go 🐸😈

♬ Love You So – The King Khan & BBQ Show

Der Nutzer, der für seine Videos immer nur eine computergenerierte Stimme verwendet, sammelte eine Handvoll Froschlaich, um ihn mit nach Hause zu nehmen und in seinen eigenen Gartenteich zu legen. Er behauptet, damit würde er die Eier aus den nahezu ausgetrockneten Gewässern „retten“, jedoch begeht er da bereits einen Irrtum, denn Frösche legen ihre Eier absichtlich in flache Gewässer, da sie so stärker erwärmt werden.

Ein Hinweis zwischendurch: Bitte denkt nicht einmal daran, dies nachzuahmen! Frösche stehen in Deutschland unter Naturschutz, es dürfen weder die adulten Tiere, noch deren Nachwuchs und Laich gestört, vernichtet oder eingesammelt werden. Je nach Bundesland betragen die Strafen 5.000 bis 65.000 Euro.

Zwei Monate später…

…veröffentlichte thinfrog ein weiteres Video:

@thinfrog

1.4M FROGS!!!😳 can’t wait how this goes out😈🐸wait till the end!

♬ Love You So – The King Khan & BBQ Show

Mittlerweile sind die 1,4 Millionen Kaulquappen geschlüpft und schwimmen in seinem viel zu kleinen Teich herum. Der TikTok-Nutzer froggiebiologist findet dies allerdings nicht so lustig wie die meisten Zuschauer der Videos: Er weist in mehreren Video auf die Unverantwortlichkeit der Aktion hin, beispielsweise sei ja nicht einmal klar, ob die Frösche invasiv seien. Bei so vielen Fröschen auf engen Raum würde es auch zwangsweise zu Froschkannibalismus und der Ausbreitung von Krankheiten kommen.

thinfrog ignorierte jedoch weiterhin sämtliche Warnungen von froggiebiologist und anderen Nutzern, seine „Frog Army“ sollte weiter gedeihen, da ist es doch egal, wenn man als Öko-Terrorist auf einem Egotrip bezeichnet wird, der nur glaubt, die Frösche „gerettet“ zu haben, oder?

Das Experiment war ein Erfolg…

Nach 95 Tagen veröffentlichte thinfrog am 6. Juni ein weiteres Video, welches scheinbar seinen Erfolg zeigt: Millionen von kleinen Fröschen in seinem Garten, eine weitere halbe Millionen noch im Teich:

@thinfrog

no more going in the garden this year and the neighbors because the gardens took over by my giant frog army😈😂

♬ RAVE – Dxrk ダーク

Die Millionen Frösche würden nun auch in den Gärten seiner Nachbarn rumhopsen, die nicht sonderlich begeistert davon sind. Die Story wurde am 9. Juni dann durch „The Sun“ (siehe HIER) einem breiten Publikum bekannt. Hier könnte die Story nun enden… wenn da nicht einigen Nutzern die Videos bekannt vorgekommen wären!

…oder etwa nicht?

Die TikTok-Nutzerin greenerbee stellte fest, dass ihr das Video der Frösche im Garten irgendwie bekannt vorkam – denn es ist bereits vier Jahre alt!

@greenerbee The frog army is fake 😤#frogtok #frogarmy #frogarmyconspiracy #frogarmyfake ♬ original sound – Greener

In dem TikTok-Video verweist sie auf das Video auf YouTube (siehe HIER), und tatsächlich: Die angeblichen Aufnahmen von thinfrog stammen aus dem vier Jahre alten YouTube-Video. Die Nutzerin erinnerte sich deshalb daran, da sie an der Schule über Frösche sprach und dabei exakt dieses Video nutzte.

Doch ist dies nicht die einzige Ungereimtheit: Vielen Nutzern fiel auf, dass die Qualität des letzten Videos sich mittendrin ändert, dass die Frösche unterschiedlich groß sind und dass das Gewässer in mehreren Aufnahmen immer anders aussieht.
Und dann fanden einige Nutzer auch noch ein anderes Video aus dem Jahr 2013… aus dem ebenfalls Ausschnitte in dem Video von thinfrog zu sehen sind.

Fazit

Möglicherweise hatte der TikTok-Nutzer wirklich vor, eine „Frog Army“ heranzuzüchten, doch es sieht sehr danach aus, dass das Experiment mittendrin schiefging (was nicht verwunderlich wäre bei 1,4 Millionen Kaulquappen in einem winzigen Gartenteich) und er stattdessen Ausschnitte aus alten Videos verwendete, um seine wachsende Followerschaft bei Laune zu halten.

Wir gehen stark davon aus, dass der Nutzer nun entweder darüber schweigen oder er den über drei Monate dauernden Hoax zugeben wird.

Weitere Quelle: Pedestrian

Auch interessant:

Ihr kennt das vielleicht: Da spielt ihr eines eurer alten Lieblingsspiele auf einem Emulator, aber irgendwie habt ihr die Grafik viel besser in Erinnerung. Falsche Erinnerung? Nein, denn tatsächlich sahen die Grafiken besser aus… und das hat auch einen Grund!
Keine falsche Erinnerung: Eure alten Spiele sahen früher wirklich besser aus als jetzt!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama