Aktuelles

Western Union hat Frist bis zum 31.05.2018 verlängert

Kathrin Helmreich, 5. Februar 2018

Opfer, die bei Betrugsdelikten Zahlungen via Western Union geleistet hatten, können jetzt bis zum 31.05.2018 den Schaden geltend machen!!

Wie das Bundeskriminalamt berichtet, verlängert Western Union die Möglichkeit, Entschädigung im Falle von Betrug einzufordern.

Wir hatten bereits Mitte Januar darauf hingewiesen, dass Western Union Kunden entschädigt, die Opfer von Betrugsdelikten durch Zahlungen via Western Union geworden waren.

Nun verlängert Western Union den Zeitraum bis zum 31.05.2018.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Nach Ermittlungen der US Federal Trade Commission, dem Department of Justice und des US Postal Service stimmte Western Union zu, Entschädigungszahlungen in Höhe von insgesamt 586 Millionen Dollar zu leisten. Dies gilt für Delikte, welche im Zeitraum von 01.01.2004 – 19.01.2017 begangen wurden. Die Ansprüche können bis 12.02.2018 geltend gemacht werden.

Geschädigte werden durch die mit der Verwaltung beauftragte Kanzlei Gilardi&Co, LLC postalisch angeschrieben. Ihnen wird ein teilausgefülltes Formular zur Anspruchgeltendmachung zugesendet. Hierbei handelt es sich nicht um einen neuerlichen Betrugsversuch.

Die anschließende Prüfung durch das Department of Justice kann bis zu einem Jahr dauern.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel