So verhindert man Freundschaftsanfragen von Fake-Profilen

Tom Wannenmacher, 6. April 2017

Wer kennt sie nicht. Marie, Jarmila. Kenya, Helene und wie sie nicht doch alle heißen.

image

Mit geklauten Fotos aus dem Netz erstellen sie auf Facebook Profile und versenden immer wieder Freundschaftsanfragen an Facebook-Nutzer. Einmal angenommen spammen sie den neuen Freund mit dubiosen Links auf Webseiten voll in der Hoffnung, dass der neue Freund auf diese klickt.

Beispiel von oben angeführter Helene Spanner:

image

Es nervt!

Wenn man pro Tag einige solcher Anfragen bekommt, dann kann das auch schon ganz schön nerven.

Das kann man aber ganz einfach abstellen!

Klicke dazu einfach auf deine Freundschaftsanfragen (1) sowie auf “Einstellungen” (2). Mit großer Wahrscheinlichkeit haben viele Nutzer hier dies so eingestellt, dass jeder andere Nutzer Ihnen eine Freundschaftsanfrage senden kann. Dies passiert dann, wenn hier “Alle” ausgewählt wurde. Stellt nun auf “Freunde von Freunden” um (3) und schon bekommt man keine Freundschaftsanfragen mehr von diesen Fake-Profilen.

image

Mit dieser Methode bekommt man nur noch Freundschaftsanfragen  von Personen, die bereits mit einem deiner Kontakte befreundet sind.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel