Fressnapf: Alter Rückruf neu geteilt

Kathrin Helmreich, 11. Dezember 2019
Fressnapf Rückruf alt
Fressnapf Rückruf alt

Eine bundesweite Rückrufaktion von Fressnapf vom Juli 2019 sorgt aktuell wieder für Besorgnis.

Ein alter Rückruf der Fachhandelskette für Tiernahrung- und zubehör Fressnapf wird im Moment wieder auf sozialen Netzwerken geteilt:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Auf keinen Fall füttern! Fressnapf weitet bundesweiten Rückruf von Hundesnacks massiv aus

Fessnapf warnt seine Kunden: Die beliebten Hundesnacks der Marken ‚Real Nature Wilderness‘ und ‚MultiFit native Snacks‘ dürfen  nicht mehr an Hun…

Der Faktencheck

Ja, diese Warnung ist echt, ABER sie ist vom Juli 2019! (wir berichteten)

Damals rief Fressnapf einige Produkte aufgrund eines Salmonellenbefalls zurück. Hier kann die Pressemitteilung (pdf) noch einmal eingesehen werden. Wer also tatsächlich noch Artikel dieser Chargen zu Hause herumliegen hat, sollte sie seinem Vierbeiner unter keinen Umständen verfüttern.

[mk_ad]

Trotzdem gilt: Alte Meldungen neu zu verbreiten, lässt sie aktuell wirken. Das kann ungewollt Sorge und Angst auslösen, obwohl in der Zwischenzeit die Produkte wieder sorglos verfüttert werden können.

Fazit: Aufs Datum gucken!

Und zwar gelingt das am besten, wenn du nicht nur die Schlagzeile liest, sondern den Artikel aufrufst und aufs Datum schaust.

Es ist immer gut auf der Hut zu sein, nur, wenn Sharepics ohne Datumsangabe und Hintergrundwissen einfach geteilt werden, kann es schon einmal vorkommen, dass beispielsweise erneut Panik ausbricht oder sich gewisse Themen verselbstständigen.

Deshalb immer auch auf das Datum schauen, so verhinderst du Gerüchte und hilfst mit nicht unnötige Besorgnis auszulösen.

Das könnte dich auch interessieren: Zur Weihnachtszeit: Schokoladenvergiftung bei Hund und Katze!

Artikelbild: Eduardo Rocha / Shutterstock


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama