Frau verschwand während Kreuzfahrt – Ehemann in U-Haft

Kathrin Helmreich, 27. Februar 2017

Rom: Ein Deutscher sitzt in Italien nun in Untersuchungshaft, nachdem seine Ehefrau während der gemeinsamen Kreuzfahrt spurlos verschwunden war.

Wie die ‘Berliner Zeitung’, der ‘ORF’ und die ‘Märkische Allgemeine’ berichten, wird ein Mann beschuldigt seine chinesische Ehefrau möglicherweise umgebracht zu haben.

Er wurde in Italien festgenommen, nachdem der Besatzung des Kreuzschiffes aufgefallen war, dass seine Frau nicht von Bord gegangen war und sich auch nicht mehr auf dem Schiff befand.

Der Deutsche wollte mit den beiden gemeinsamen Kindern nach Dublin zurückfliegen, wo die Familie wohnhaft ist.

Er bestreitet eine Schuld.

Seine Frau hätte in der Vergangenheit schon öfter frühzeitig das Schiff verlassen, da sie der Kreuzfahrten überdrüssig war.

So soll sie in Griechenland von Bord der “MSC Magnifica” gegangen sein.

Laut Märkische Allgemeine soll es bislang kein Lebenszeichen der Frau geben. Auch per Mobiltelefon sei sie nicht erreichbar.

Quellen: Berliner Zeitung, ORF, Märkische Allgemeine


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel