Aktuelles

Frau postet Partyfotos während Krankenstand

Kathrin Helmreich, 3. April 2017

Österreich/Linz: Frau wurde fristlos entlassen, nachdem sie vorgab, an einer psychischen Krankheit zu leiden, aber Partyfotos auf Facebook postete

Wie ‘derStandard’ berichtet, wurde eine Frau fristlos entlassen, nachdem sie während dem Krankenstand Einträge von Partys, Badeausflügen und einem Horrorfilm auf Facebook veröffentlichte.

Bereits im Sommer 2015 kündigte die Frau bei einem Betrieb aus Linz-Land und befand sich in der Kündigungsfrist.

Das Unternehmen wandte sich an die Wirtschaftskammer Oberösterreich, da die Frau angab, an einer psychischen Erkrankung zu leiden und krank geschrieben wurde.

Der chefärztliche Dienst der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse prüfte die Frau, woraufhin der Krankenstand aufgehoben wurde.

Diese erschien jedoch trotzdem nicht zur Arbeit und erhob mithilfe der Arbeiterkammer eine Klage – ohne Erfolg, da die Wirtschaftskammer den Krankenstandmissbrauch nachweisen konnte.

Laut Wirtschaftspräsident Rudolf Trauner werden psychische Erkrankungen öfters vorgetäuscht und dies schade zuletzt vor allem jenen, die wirklich an einer schweren psychischen Krankheit leiden.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel