Frau foltert Welpen: Video auf Facebook und WhatsApp unterwegs

Andre Wolf, 12. September 2019
Mieses Video
Mieses Video

Es ist nichts für schwache Nerven: In einem Video sieht man eine Frau, die einem Welpen mehrmals eine brennende Zigarette in die Augen steckt und ihm am Ende gar die Pfoten bricht.

In dem über zweiminütigen Video ist zu sehen, wie die Frau den hilflosen Welpen an seinem Nacken in der Luft hält und ihm die brennende Zigarette wiederholt ins Auge steckt, während er vor Schmerz schreit. Das exerziert sie mehrmals an dem wehrlosen Tier.

Der Welpe ist festgeschnürt, muss die Qualen ertragen. Keine Chance auf Flucht oder sich zu wehren. Der kleine Hund jault vor Schmerzen, doch da die Schnauze verklebt ist, kommen die Schmerzensschreie nicht voll zur Geltung.

[mk_ad]

Dieses Video hat mittlerweile eine gewisse Viralität gewonnen, da es auf WhatsApp und Facebook verbreitet wird und auf die Qualen hinweist. Doch leider müssen wir sagen: Diese Qualen sind nur die Spitze des Eisbergs!

Es lässt sich nicht ohne weiteres herausfinden, wo dieses Video mit dem Welpen aufgenommen wurde. Die Herkunft wird gut verschleiert. Was man aber anhand der Machart des Videos erkennen kann, erweckt noch weiteren Grusel:

Animal Crushing!

Die Frau ist jung, relativ hübsch, deutlich geschminkt und trägt auffällig roten Nagellack. Der Welpe erleidet hingegen grundlos Höllenqualen und Knochen werden gebrochen. Genau diese Beschreibung trifft auf den sog. Animal Crush Fetish zu, einer sexuellen Neigung. Den Betrachtern dieser Videos dient die Qual der Tiere zur sexuellen Befriedigung.

[mk_ad]

Dementsprechend dürfte dieses Video, und das Schicksal des Welpen kein Einzelfall sein, sondern dahinter steckt eine Nische, mit der natürlich am Ende auch Geld verdient wird. VICE hat bereits 2016 einen ausführlichen Artikel über das Animal Crushing verfasst (siehe hier).

Update!

Laut Webseite „Theanimalclub.net“ wurde die Produzenten und die darstellende Person des Videos gefunden. Selbst dabei zeigt sich ein Drama:

Das Video ist nicht nur bereits mehr als 8 Jahre alt, sondern beinhaltet auch einen Fall von Menschenhandel.

PETA Asia hat bestätigt, dass das Video auf den Philippinen gedreht wurde. Ebenso ist die zu sehende Frau ein Opfer von Menschenhandel. Es gab mehrere solcher Videos und die darin agierenden Frauen sagten gegen das Ehepaar aus, welches die Videos produzierte.

Laut PETA Asia produzierte das Paar diverse Videos, in denen junge Frauen benutzt wurden, um schreckliche Dinge an Tieren zu verüben.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Es handelte sich hierbei tatsächlich um die bereits beschriebenen Animal Crush Videos, welche das Paar produzierte. Dabei kamen nicht nur Welpen vor, sondern auch andere Kleintiere.

Auch wir haben uns bereits öfter mit Videos befassen müssen, in denen deutlicher Animal Crushing Inhalt zu sehen war:

Aufklärung zu den 3 Mädchen, die einen Welpen zerquetschen (Animal Crushing Video)

 


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel