Aktuelles

Frankreich: Eisenbahn-Waggons nach Geschlechtern getrennt? (Faktencheck)

Ralf Nowotny, 8. Juli 2020
Frankreich: Eisenbahn-Waggons nach Geschlechtern getrennt? (Faktencheck)
Frankreich: Eisenbahn-Waggons nach Geschlechtern getrennt? (Faktencheck)

Ein ca. 20 Sekunden langes Video suggeriert, es gebe nun eine Geschlechtertrennung in Frankreichs Zügen.

In sozialen Medien wird ein kurzes Video geteilt, welches den Eindruck erweckt, dass in Frankreich nun Männer und Frauen in getrennten Eisenbahn-Waggons reisen müssen.

Hier ist das Video beispielsweise auf Facebook zu sehen:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Und hier auf YouTube:

In dem Video sieht man Sicherheitskräfte vor den Eingängen der Waggons, die Männer davon abhalten, in die Wagen mit Frauen zu steigen, die Männer stattdessen weiterwinken. Die Vermutungen, warum das so ist, reichen bei den Nutzern von COVID-19 bis zu „wegen Übergriffen von Flüchtlingen“.

[mk_ad]

Der wahre Grund – und es ist keine Geschlechtertrennung!

Die Aufnahme entstand am Bahnhof Gare du Nord, nördlich von Paris, während des Generalstreiks in Frankreich, der am 5. Dezember 2019 in Frankreich begann. Dadurch fielen 90 Prozent der Schnellzüge und 70 Prozent der Regionalzüge aus.

Bereits am 12. Dezember 2019 wurde das obige Video vornehmlich in Frankreich verbreitet, ebenfalls mit den Behauptungen, es gäbe nun eine Geschlechtertrennung wegen Übergriffen von Flüchtlingen.

Bereits einen Tag später stellte die staatliche Bahngesellschaft SNCF klar, dass diese Behauptungen haltlos sind. So sei die SNCF aufgrund des Generalstreiks nun mit einer Ausnahmesituation konfrontiert, große Menschenmengen in einer sehr begrenzen Anzahl von Zügen transportieren zu müssen.

Aufgrund dessen beschlossen sie die Maßnahme, die Personen zu schützen, für die ein großes Gedränge in den Waggons eine Gefahr darstellt: ältere Menschen, Menschen mit Kindern (weiblich und männlich), Schwangere, Seh- und Gehbehinderte und so weiter. Jene Personen kamen dann in gesonderte Waggons, vor denen die Sicherheitskräfte standen.

Auch die Direktorin der SNCF stellt auf Twitter klar, dass es keine eigenen Waggons für Frauen gibt, sondern es sich um eine Maßnahme aufgrund des Generalstreiks handelt:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

[mk_ad]

Zusammenfassung

In Frankreich werden die Eisenbahn-Waggons nicht nach Geschlechtern getrennt, wie behauptet wird. Es handelt sich um eine Maßnahme aufgrund des Generalstreiks in Frankreichs, weswegen aufgrund des Gedränges in den noch fahrenden Zügen schutzbedürftigere Personen (auch Männer!) in gesonderten Waggons fuhren.

Weitere Quellen: maldita.es, AFP Factual

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel