Aktuelles

Fiese Falle – die Tricks der Haustürbetrüger

Kathrin Helmreich, 22. August 2019
Vorsicht vor betrügerischen Geschäften an der Haustür!
Vorsicht vor betrügerischen Geschäften an der Haustür!

Ob bedürftige Hilfesuchende, engagierte Handwerkern oder nette Polizisten – die Kreativität von Haustürbetrügern ist grenzenlos.

Wie das Bundeskriminalamt via Facebook mitteilt, suchen sich Kriminelle häufig gezielt ältere Menschen aus, um mittels Haustürgeschäft an Bargeld und Wertsachen zu gelangen oder die Betroffenen zu Vertragsunterzeichnungen zu bringen.

Doch es trifft nicht nur Seniorinnen und Senioren – grundsätzlich kann jeder Opfer der Abzock-Tricks werden.

Eine spezielle Masche ist z. B. das Anbieten von spontanen Handwerkerleistungen – insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten. Um glaubwürdig zu wirken, beginnen die Betrüger sofort mit der Arbeit, beenden diese aber, sobald das Geld ausgehändigt wurde.

Wie Sie sich vor Haustürbetrug schützen:

  • Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben! Lassen Sie sich bei angeblichen Notfällen nicht drängen.
  • Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung! Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis! Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an und suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.
  • Wechseln Sie niemals Geld an der Haustür. Sie könnten mit Falschgeld betrogen werden!

Wenn Sie dennoch im Nachhinein ein ungutes Gefühl haben, beanspruchen Sie ihr Widerspruchsrecht und scheuen Sie sich nicht die Polizei zu kontaktieren: In der Regel kann der Vertrag innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss ohne Begründung widerrufen werden.

Weitere Präventionstipps der Polizei gegen Haustürbetrüger finden Sie hier.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama