Fidget Spinner oder Wurfstern, welcher unter das Waffengesetz fällt?

Janine Moorees, 16. August 2017

Itzehoe – Fidget Spinner oder Wurfstern, welcher unter das Waffengesetz fällt? Diese Frage haben sich die Zöllner der Abfertigungsstelle Itzehoe in den letzten Tagen mehrmals gestellt, als sie Fidget Spinner in Postpaketen aufgegriffen haben, die wie „Ninjasterne“ aussehen.


Nach dem ersten Eindruck der Spielzeuge in Hinblick auf Material und Gewicht hätte es sich bei den Waren auch auch um gefährliche und verbotene Wurfsterne handeln können. Die Wurfsterne wurden deshalb durch den Zoll angehalten und dem Zollfahndungsamt Hamburg zur Prüfung übergeben. Nach bisherigem Ermittlungsstand handelt es sich jedoch nicht um Waffen oder gefährliche Gegenstände.
Allerdings sind die Fidget Spinner als Spielzeuge ebenfalls nicht einfuhrfähig, da die vorgeschriebene CE-Kennzeichnung (steht für die Erfüllung der Qualitätsstandards der Europäischen Union) fehlt. Sie müssen an die Absender zurückgeschickt werden.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel