Feuerwehr rettet Kind aus Notlage

Janine Moorees, 28. Juni 2017

Kiel – Ein siebenjähriges Mädchen war beim Spielen mit einem Finger im Bohrloch einer Sitzbank steckengeblieben.

Die Eltern und Nachbarn des Mädchens in der Arkonastrasse im Stadtteil Wik hatten vergeblich versucht, mit Seife und Öl den Finger zu befreien. Um 15.38 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr um Hilfe gerufen. Den Besatzungen von einem Löschfahrzeug und einem Rettungswagen gelang es nach rund einer Stunde, das Mädchen zu befreien. Die im Freien stehende Bank ist dabei vollständig zerlegt worden.

Dank des sehr behutsamen Vorgehens der Retter blieb das Mädchen unverletzt. Es war die ganze Zeit von ihren Eltern und vom Rettungsdienst betreut worden. Während der Rettung blieb das Mädchen ruhig und konnte sogar lachen. Der vorsorglich herbeigerufene Notarzt brauchte nicht tätig werden


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel