Festnahme wegen des Verdachts des illegalen Welpenhandels

Janine Moorees, 31. August 2017

Brunnthal – Am Montag, 28.08.2017, gegen 15.15 Uhr, wurde durch eine Streife des Fahndungskontrolltrupps München-Ost am Parkplatz Hofoldinger Forst ein rumänischer Kleintransporter einer Kontrolle unterzogen.

Bei der Kontrolle fiel auf, dass eine junge Frau zwei offensichtlich sehr junge Tiere, einen Hundewelpen und ein Katzenjunges dabei hatte.
Bei den Tieren handelt es sich um einen Labrador und eine kleine schwarz-weiße Katze.
Fenster schließen
Da insbesondere der Hund offensichtlich noch viel zu jung war, um von seiner Mutter getrennt zu werden und außerdem bei beiden Tieren keine gültige Tollwut-Impfung vorhanden war, wird nun wegen des Vergehens gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.
Fenster schließen
Eine Überprüfung der mitgeführten Tierpässe ergab, dass diese gefälscht waren. In den Pässen waren beide Tiere älter gemacht worden, als sie tatsächlich sind, um den Verkauf zu legalisieren.
Eine Verkaufsabsicht stritt die 16-Jährige ab und gab an, sich nun auf dem Rückweg nach Rumänien zu befinden, wo sie auch wohnen würde.
Die Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Die Tiere wurden beschlagnahmt und dem Tierheim München übergeben.
Auf die Beschuldigte kommen nun Anzeigen nach dem Tierschutzgesetz sowie eine Anzeige wegen Urkundenfälschung nach dem Strafgesetzbuch zu.
Quelle: Polizei Bayern


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel