Faktencheck

Falschmeldung: Die Festnahme eines NATO-Generals in Mariupol

Völlig ohne Beleg wird behauptet, ein US-amerikanischer NATO-General sei in Mariupol von russischen Truppen gefangengenommen worden.

Ralf Nowotny, 13. April 2022

Die Behauptung

Es wird behauptet, ein US-amerikanischer NATO-General sei in Mariupol von russischen Truppen gefangengenommen worden.

Unser Fazit

In mehreren Quellen ist Cloutier in der Türkei zu sehen, zudem würde es die russische Presse sehr prominent verkünden, wenn es diese Gefangennahme tatsächlich gegeben hätte.

Seit Anfang April wird auf pro-russischen Social Media-Accounts und Seiten behauptet, dass ein NATO-General namens Roger L. Cloutier von russischen Truppen in Mariupol gefangengenommen wurde, was beweisen soll, dass sich die NATO in den Russland-Ukraine-Konflikt einmische.
Doch das verschwommene Foto hat nicht nur keine Ähnlichkeit mit dem kahlköpfigen Cloutier, sondern der Befehlshaber der NATO Allied Land Command beim US-Militär befindet sich derzeit in der Türkei.

Die Behauptung

Seit dem 3. April kursiert das Gerücht der Gefangennahme eines NATO-Generals auf Twitter und wird seitdem immer wieder von einschlägigen Accounts aufgegriffen:

Die Behauptung über die Gefangennahme eines NATO-Generals
Die Behauptung über die Gefangennahme eines NATO-Generals

Angeblich habe sich der General in einem Lager eines Asow-Bataillons in Mariupol befunden. In einschlägigen QAnon-Foren (archiviertes Beispiel HIER) wurde das von Twitter ausgehende Gerücht sogleich als Wahrheit anerkannt und sei der Beweis, dass die USA und die NATO Russland damit den Krieg erklärt habe.

Cloutier befindet sich in der Türkei

Man sollte davon ausgehen, dass russische Medien es sehr groß verlautbaren würden, wenn ein NATO-General tatsächlich gefangengenommen wurde, da das ja schließlich wirklich ein Beweis wäre, dass sich die NATO trotz gegenteiliger Aussagen direkt in den Konflikt einmischen würde. Dem ist jedoch nicht so, nur in einschlägigen Kreisen wird die Behauptung verbreitet.

Die Kollegen von PolitiFact stellten aufgrund des Gerüchts eine direkte Anfrage an die NATO und bekamen von Major Brian Andries, stellvertretender Beauftragter für öffentliche Angelegenheiten beim NATO Allied Land Command, folgende Antwort:

„Diese Gerüchte sind völlig falsch. Unser Kommandeur befehligt derzeit das NATO Allied Land Command in Izmir, Türkei, und war seit den Landstabsgesprächen, die wir im Juli 2021 geführt haben, nicht mehr in der Ukraine. Die NATO-Staaten schicken zwar finanzielle und militärische Hilfe in die Ukraine, aber es sind keine NATO-Soldaten oder Führungskräfte in dem Land stationiert.“

Postings der letzten Tage unterstreichen die Aussage, so postete das NATO Allied Land Command am 5. April ein Foto Cloutiers bei einer Rede in der Türkei:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Auf seinem LinkedIn-Account postete Cloutier ebenfalls Fotos aus der Türkei:

Cloutier in der Türkei
Cloutier in der Türkei, Quelle: LinkedIn

In einem Kommentar widerspricht Cloutier auch selbst den Gerüchten über seine angebliche Gefangennahme:

Cloutier widerspricht dem Gerücht
Cloutier widerspricht dem Gerücht, Quelle: LinkedIn

Cloutier teilte sogar dem BBC Mitarbeiter Alistair Coleman selbst mit, dass er am Leben und wohlauf sei. Man könne jedoch nicht erwarten, dass Cloutier nun ein Foto mit einer tagesaktuellen, türkischen Zeitung in der Hand poste, um den Gerüchten, die ohnehin nur in den einschlägigen Kreisen kursieren, entgegenzuwirken.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Fazit

Die Behauptung, dass der NATO-General Roger L. Cloutier in Mariupol in der Ukraine gefangengenommen wurde, sind falsch. In mehreren Quellen ist Cloutier in der Türkei zu sehen, zudem würde es die russische Presse sehr prominent verkünden, wenn es diese Gefangennahme tatsächlich gegeben hätte.

Weitere Quellen: Express, dpa
Auch interessant:
Eine Suche des ZDF nach Komparsen mit einem Sharepic, Kurzlink und Rechtschreibfehlern? Sehr glaubwürdig. Nicht.
ZDF sucht keine Komparsen für Angriff auf Mariupol!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama