Falscher Polizist erbeutet rund 35.000 Euro

Janine Moorees, 12. Mai 2017

Kiel – Mittwoch hat sich ein bislang unbekannter Mann als Kriminalbeamter ausgegeben und so rund 35.000 Euro von einem 86-Jährigen erbeutet. Die Polizei fahndet nach dem Täter.

Gegen 11:30 Uhr erfuhr die Polizei von ihrem vermeintlichen Kollegen, der sich zuvor unter der Legende, einen Einbruch in die Wohnung des 86-Jährigen in der Gellertstraße aufklären zu wollen, Zugang zu dieser verschafft hatte. Im Verlauf der Unterhaltung gelangte der Täter an das Bargeld des Seniors und erbeutete rund 35.000 Euro.

Nach Angaben des Opfers soll es sich bei dem vermeintlichen Kriminalbeamten um einen 35 bis 40 Jahre alten, 165 cm bis 170 cm großen, schlanken Mann handeln, der akzentfrei deutsch sprach. Er war mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet, hatte kurzes, dunkelbraunes Haar und gebräunte Haut.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen beziehungsweise weiteren Geschädigten, die auf ähnliche Art und Weise Kontakt zu angeblichen Polizeibeamten hatten. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter 0431 / 160 3333 entgegen.

Weiterhin rät die Polizei dringend zu Misstrauen, sollte sich jemand am Telefon oder persönlich als Polizeibeamter ausgeben. Lassen Sie sich im Zweifel immer den Dienstausweis zeigen oder vergewissern Sie sich über den Polizeiruf 110 über die Echtheit eines Einsatzes.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel