Aktuelles

Falscher Polizist auf Flirttour auf Facebook

Ralf Nowotny, 28. September 2018
Falscher Polizist auf Flirttour auf Facebook
Falscher Polizist auf Flirttour auf Facebook

Auf Facebook gibt es sehr viele Profile mit Pseudonymen und falschen Angaben. Dabei kann man sich aber auch strafbar machen.

So berichtet die Polizei Schwaben Süd/West von einem Mann, der sich auf Facebook als Polizeibeamter ausgab, um besser mit Frauen „anbandeln“ zu können und dabei einen überauß anstößiges Pseudonym verwendete.

Der Nutzer äußerte dabei, ein 25 Jahre alter Polizeimeister in Ausbildung bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm zu sein und nannte nebenbei auch seinen Vornamen. Auf einer öffentlichen Seite des Netzwerks postete er zudem einen Fragebogen, den der angebliche Polizeibeamte für eine Projektarbeit bräuchte.

Die Polizeiinspektion Neu-Ulm begann daraufhin mit ihren Recherchen und nahm die Ermittlungen wegen Amtsanmaßung, Missbrauch von Titeln und Beleidigung auf. Als Urheber der Posts konnte ein 32 Jahre alter Mann festgestellt werden, der nicht den Beruf eines Polizisten ausübt. Er war geständig und hoffte, als vermeintlicher Polizeibeamter einfacher und schneller mit Frauen in Kontakt treten zu können. Die Ermittlungen werden nach Abschluss der Staatsanwaltschaft vorgelegt.
(PI Neu-Ulm, 11 Uhr, ce)

Medienkontakt:
Polizeiinspektion Neu-Ulm, Telefon: (0731) 8013-0.

Vorschaubild: WilmaVdZ / Shutterstock

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel