Aktuelles

Falscher Elon Musk auf Twitter: Mann verliert 500.000 Euro durch Bitcoin-Betrug

Annika Hommer, 18. März 2021
Artikelbild: Shutterstock / Von Maryna Linchevska
Artikelbild: Shutterstock / Von Maryna Linchevska

Twitter: Der Link unter einem vermeintlichen Tweet von Elon Musk ließ einen Kölner glauben, dass der Tesla-Chef Bitcoins verschenke. Angeblich sollte es sich um eine Marketing-Aktion des Elektroauto-Konzerns handeln. Was es aber wirklich war: Ein Betrug!

Fake-Gewinnspiel verspricht Bitcoin-Verdoppelung: Der Tweet „Dojo 4 Doge“ führte den Mann zu dem angeblichen Werbe-Gewinnspiel, bei dem Teilnehmende zwischen 0,1 und 20 Bitcoins an eine Bitcoin-Adresse schicken und dafür den doppelten Betrag zurückerhalten sollten. Leider handelte es sich sowohl bei dem Elon Musk-Account als auch bei dem Gewinnspiel um Fälschungen. Betrüger hatten den Twitter-Account Musks kopiert und den Link zum vermeintlichen Gewinnspiel dort gepostet. Diese Scam-Attacken finden häufig auf gefälschten oder gehackten Konten statt.

500.000 Euro teures Lehrgeld

Leider fiel der Kölner auf die gefälschte Seite herein und schickte Bitcoins im Wert von rund 500.00 Euro an die genannte Adresse. Nachdem die erwartete Rückzahlung nicht erfolgte, bemerkte er, dass er einem Scam aufgesessen war. Durch eine niederländische Blockchain-Analyse-Firma konnte ermittelt werden, dass die von ihm eingezahlten Bitcoins transferiert und anonym ausgezahlt wurden. Der Kölner ist dabei nur einer von vielen Gutgläubigen, die auf eine solche Masche hereingefallen sind. Rund 18 Millionen US-Dollar sollen sogenannte Giveaway-Banden allein in diesem Jahr bereits von Bitcoin-Nutzern erbeutet haben.

Quelle: Köln: Mann verliert halbe Million Euro bei Bitcoin-Betrug (t-online.de)
Artikelbild: Shutterstock / Von Maryna Linchevska
Gastautorin: Annika Hommer von “Irgendwas Mit Schreiben

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel