Aktuelles

Achtung! Falscher Bankangestellter unterwegs!

Kathrin Helmreich, 18. April 2019
Betrüger fragt an der Haustüre nach Bankdaten / Artikelbild: megaflopp - Shutterstock.com
Betrüger fragt an der Haustüre nach Bankdaten / Artikelbild: megaflopp - Shutterstock.com

Die Polizeiinspektion Pirmasens warnt dringend vor vermeintlichen Bankmitarbeitern die Hausbesuche durchführen und versuchen ihre Bankdaten zu erhalten.

 

Bei diesem Inhalt handelt es sich um eine Pressemitteilung von: Polizei Rheinland-Pfalz / Primasens

Am Dienstagabend gegen 20.00 Uhr kam es in der Blücherstraße zu einem Betrug durch einen falschen Bankmitarbeiter.

Ein bislang unbekannter Täter suchte die Wohnanschrift eines älteren Ehepaars auf und gab sich als Mitarbeiter deren Hausbank aus. Er gab an, dass es zu einer Fehlbuchung gekommen sei wodurch dem Ehepaar der Verlust von 500 Euro drohe.

Um dies zu berichtigen, verlangte er die Bankkarte mit der dazugehörigen PIN.

Das gutgläubige Ehepaar überreichte diese, wurde im Nachhinein jedoch misstrauisch und ließ die Karte sperren. Ob es zu einer unberechtigten Abbuchung kam, steht derzeit noch nicht fest.

Kurz zuvor, gegen 19.35 Uhr wurde eine 83-jährige Frau in der naheliegenden Husterhöhstraße ebenfalls von einem vermeintlichen Bankangestellten aufgesucht. Auch hier versuchte der Täter, an die Bankkarte und die PIN der Frau zu gelangen.

Diese wurde skeptisch und rief ihre Tochter an, worauf der Mann flüchtete. In beiden Fällen wurde der Täter wie folgt beschrieben:

  • südländisches Aussehen
  • ca. 180 groß
  • Stirnglatze mit zurückgelegtem Haar
  • er sprach Deutsch mit Akzent
  • dunkler Strickpullover
  • dunkle Hose

Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizeiinspektion Pirmasens warnt dringend vor vermeintlichen Bankmitarbeitern die Hausbesuche durchführen und versuchen ihre Bankdaten zu erhalten. Seien sie misstrauisch. Wenden Sie sich im Zweifel an die Polizei(Tel. 06331/5200 bzw. [email protected]).

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Pirmasens

Telefon: 06331-520-0
www.polizei.rlp.de/pd.pirmasens


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama