Falsche Sparkassen-Mails: Vorsicht vor Push-TAN-Betrug

Tom Wannenmacher, 11. März 2021

Täuschend echt aussehende Fake-Mails verleiten Sparkassen-Kunden derzeit dazu, sensible Daten weiterzugeben. Sie enthalten sogar einen funktionierenden QR-Code.

In der E-Mail wird behauptet, dass die pushTAN-App bald abläuft oder die Empfänger werden zu einer Entsperrung ihres Kontos aufgefordert. Anschließend soll über einen Link oder QR-Code eine gefälschte Webseite aufgerufen werden. Hier sollen die Kunden dann ihre persönlichen Daten eingeben. Wichtig: Klickt weder auf den Link, noch nutzt den QR-Code!

Screenshot der gefälschten E-Mail
Screenshot der gefälschten E-Mail

Grundsätzlich gilt:
Banken und Kreditinstitute werden ihre Kundinnen und Kunden niemals per E-Mail auffordern, ihre Zugangsdaten, Registrierungen, persönliche Daten oder ähnliches zu aktualisieren oder zu ändern!  Löscht die E-Mails und kontaktiert eure Bank bei Rückfragen telefonisch!

Du hast auf den Link geklickt? 
Lasst euren Onlinebanking-Zugang sperren und erstattet Anzeige bei der örtlichen Polizei oder über die Online-Wache der Polizei!

Artikelbild: Glomex

 


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama