Falsche Polizeibeamte rufen an und schockieren mit Meldung über Festnahme oder Unfall

Kathrin Helmreich, 17. Dezember 2020
Falsche Polizeibeamte rufen unter einem Vorwand an / Artikelbild: Shutterstock.com / Von Prostock-studio
Falsche Polizeibeamte rufen unter einem Vorwand an / Artikelbild: Shutterstock.com / Von Prostock-studio

Stadt und Landkreis Kassel: Aktuell kommt es zu einer Vielzahl betrügerischer Telefonanrufe mit unterschiedlichen Maschen.

Bei den bislang gemeldeten Fällen gaben sich die Täter als Polizeibeamte aus, die überwiegend Senioren mit einer schlimmen Nachricht schockierten. Wie einige Angerufene den Beamten der Leitstelle des Polizeipräsidiums schilderten, behaupteten die Betrüger, ihre Tochter habe einen schweren Unfall verursacht.

Aus diesem Grund müsse eine Kaution bezahlt werden. Andere verunsicherte Senioren meldeten über den Polizeinotruf 110, dass die mutmaßlichen Polizisten am anderen Ende der Leitung von der Festnahme der Tochter berichteten, weshalb eine Geldzahlung zur Abwendung einer Haft nötig sei.

[mk_ad]

Glücklicherweise hatten die Angerufenen in den bislang bekannten Fällen Verdacht geschöpft und waren nicht auf die Betrüger hereingefallen. Die Kasseler Polizei warnt aktuell eindringlich vor diesen Formen der betrügerischen Schockanrufe und gibt folgende Tipps:

  • Sprechen Sie mit Angehörigen, die Opfer werden könnten, über diese Betrugsmaschen.
  • Die Polizei erfragt am Telefon keine Details zu Kontodaten oder Wertgegenständen im Haus.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen oder familiären Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Beenden Sie das Gespräch mit dem Anrufer unbedingt zuvor.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Das könnte auch interessieren: Falsche Polizeibeamte erbeuten mehrere Tausend Euro

Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel
Artikelbild: Shutterstock.com / Von Prostock-studio


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama