Falsche Krankenschwester stiehlt Schmuck

Janine Moorees, 30. Juni 2017

Ludwigsburg – Mit einer perfiden Masche erbeutete eine bislang unbekannte Täterin am Donnerstag gegen 13.15 Uhr in der Schillerstraße in Gerlingen Schmuck in vierstelligem Wert.

Die Unbekannte klingelte zunächst an der Wohnungstür einer 78 Jahre alten Frau und gab sich, nachdem diese geöffnet hatte, als Krankenschwester aus. Sie forderte die Seniorin auf, sich für eine Untersuchung hinzulegen. Hierauf legte sich die Frau im Wohnzimmer auf die Couch. Wenig später sollte sich die Frau dann ins Bett begeben, was sie ebenfalls tat.

Urplötzlich verließ die vermeintliche Krankenschwester das Schlafzimmer jedoch. Die misstrauisch gewordene Seniorin folgte ihr und stellte nun fest, dass die Wohnungstür offen stand. Da sie vermutete, dass die Unbekannte eine weitere Person in die Wohnung lassen wollte, schmiss die 78-Jährige sie hinaus. Kurz darauf stellte die Seniorin fest, dass mehrere Schmuckstücke, die sich im Wohnzimmer befunden hatten, fehlten.

Beschreibung

Die „Krankenschwester“ ist zwischen 25 und 30 Jahren alt, etwa 150 cm groß, hat einen dunkleren Teint und ein asiatisches Aussehen. Sie sprach sehr gebrochenes Deutsch. Möglicherweise war sie tatsächlich mit Komplizen unterwegs.

Der Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156/9449-0, sucht dringend Zeugen, die Hinweise geben können. Insbesondere werden weitere Geschädigte gebeten, sich zu melden.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel