Falsche Gewinnversprechen

Janine Moorees, 16. Mai 2017

Ein Unbekannter teilte einem 75-Jährigen aus Mainz am Telefon mit, dass er 39500 Euro gewonnen habe.

Aufgrund Transport- und Versicherungskosten könne der Gewinn erst nach einer Zahlung eines dreistelligen Betrages durch den Mann zugeteilt werden. Der 75-Jährige wurde veranlasst sogenannte Steam-Karten zu kaufen und die Codenummern bei einem erneuten Anruf mitzuteilen.

Drei Tage später erhielt der Geschädigte einen erneuten Anruf durch den Unbekannten. Ihm wurde eröffnet, dass bei der Gewinnsumme ein Zahlendreher unterlaufen sei. Es würde sich um eine Summe von 93500 Euro handeln. Die Gebühren für die Übergabe hätten sich entsprechend erhöht. Als der Mann erneut Steam-Karten erwerben wollte, wurde er durch einen aufmerksamen Mitarbeiter eines Elektronikmarktes auf die Betrugsmasche aufmerksam gemacht.

Seien Sie vorsichtig bei Gewinnversprechen, insbesondere dann, wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel an das Zahlen einer Geldsumme! Mehr Informationen unter http://s.rlp.de/61l


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel