Aktuelles

Faktencheck zum Video „Organmafia in Syrien“

Ralf Nowotny, 6. November 2019
Das Video zeigt keine Organmafia in Syrien
Das Video zeigt keine Organmafia in Syrien

Ein knapp eine Minute langes Video soll zeigen, dass in Syrien Kindern vorsätzlich Organe entnommen werden.

In dem Video sieht man ein weinendes Kind, welches zu einer Liege gebracht wird. Man sieht darin keine expliziten Inhalte. Das Kind weint, in den Räumlichkeiten liegen schwarze Säcke, in denen mutmaßlich Leichen liegen. Das Kind wird von Männern zu einer Liege geführt, wo es platziert wird und medizinisches Gerät herangebracht wird. Dann endet das Video. Was im Anschluss geschieht, sowie auch jegliche Handlungen aus dem Vorfeld bleiben unbekannt.

https://www.facebook.com/796182350/videos/10157606837967351/

Seit September wird dieses Video wieder verbreitet, doch bereits 2017 kam die Behauptung auf, dass es sich dabei um eine Organmafia in Syrien handele – auch der Verteiler des Videos behauptet das.

[mk_ad]

Der Faktencheck

In dem Video sieht man oben links ein Wasserzeichen eingeblendet. Dabei handelt es sich um den Schriftzug „SMART“, welches zu der gleichnamigen Nachrichtenagentur „Smart News Agency“ gehört. Leider gibt es in dem Video keinerlei Offtext, der die Situation genauer schildert, wodurch natürlich Spekulationen in alle Richtungen entstehen.

Nach Angaben der „Smart News Agency“ hat das Video allerdings nichts mit einer Organmafia zu tun! Es zeigt Opfer eines Luftangriffs am 11. Dezember 2015. Dieser soll in einem Dorf (Kasabia) im Süden der Provinz Idlib geschehen sein und 6 Zivilisten getötet haben. Mindestens 15 Menschen wurden verletzt.

Auch die Hilfsorganisation „Syria Charity“ klärte darüber auf, dass die Behauptungen zu dem Video falsch sind, kündigten zusätzlich an, das Mädchen in den nächsten Tagen zu besuchen. Die Organisation veröffentlichte kurze Zeit später auch ein englisch untertiteltes Video mit dem Mädchen und ihrem Vater:

https://www.facebook.com/ong.syriacharity/videos/1485837441436766/

Auch die Facebook-Seite „News um die muslimische Welt“ postete ein Foto von dem gesunden Mädchen:

https://www.facebook.com/newsrundumdiemuslimischewelt/posts/1285552828229227:0

[mk_ad]

Fazit

Wir behaupten nicht, dass in der unsicheren Informationslage aus Kriegsgebieten ein Organhandel grundsätzlich ausgeschlossen werden kann (vergleiche hierzu: MDR “Flüchtlinge bieten eigene Organe zum Kauf an” oder TAZ aus 2011 „Der Organhandel blüht jetzt“), jedoch sieht man in dem geteilten Video keine syrischen Organhändler bei der „Arbeit“.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama