Faktencheck: Müll in „Augsburg vor einem Asylantenheim“

Andre Wolf, 6. September 2019
Müll in Augsburg
Müll in Augsburg

Immer wieder tauchen auf WhatsApp oder Facebook Fotos auf, die einen Haufen Müll zeigen. Dazu erscheint dann die Behauptung, dass dieser Müll von Flüchtlingen hinterlassen wurde.

So manche dieser Bilder mit Müll haben sich in der Vergangenheit als Fake entpuppt (siehe hier). Doch dieses Bild ist kein Fake, diesen Hof einer Augsburger Flüchtlingsunterkunft gab es tatsächlich in diesem Zustand. Allerdings ist das Video nicht aktuell, sondern über vier Jahre alt, es kursiert seit Ende 2014, wann es genau entstanden ist, bleibt unklar.

Aktuell wird dieses Bild wieder neu verbreitet und auch dementsprechend kommentiert. Auch die Vermutung, dass Rechtsradikale den Müll verteilt und gefilmt haben steht im Raum, ist aber sehr unwahrscheinlich.

[mk_ad]

Müll ist echt

Die Regierung von Schwaben, zuständig für die Unterbringung von Flüchtlingen, geht davon aus, dass das Video echt ist. Laut Behördensprecher Karl-Heinz Meyer gebe es leider immer wieder Bewohner, die sich nicht an die Regeln halten. Viele würden Mülltrennung und Entsorgung, wie hier üblich, aus ihren Heimatländern nicht kennen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Unterkunft, ausgelegt für 170 Bewohner, mit 250 Bewohnern absolut überbelegt war. Müttern mit kleinen Kindern stand nur ein Raum zur Verfügung, 7 Familien teilten sich eine Küche.

[mk_ad]

Man ist in allen Unterkünften stets darauf bedacht, in Zusammenarbeit mit den Bewohnern, für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen. In dieser Unterkunft gebe es zwei Hausmeister und zwei Bewohner sorgen, im Rahmen gemeinnütziger Arbeit, für Ordnung. Dieses System habe sich bewährt. Ein späterer Besuch zeigte spielende Kinder auf einem sauberen Hof. Ohne Müll.

Siehe hierzu:

Diskussionen um Müll vor Asylbewerberheim

Autorin: Kirsten Suckert


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama