Faktencheck

Video zeigt nicht die russische Hyperschallrakete Kinschal im März 2022

Am 19. März erklärte Russland, dass es das Kinschal -System zur Zerstörung eines großen Waffendepots in der westukrainischen Region eingesetzt habe.

Tom Wannenmacher, 21. März 2022
Video zeigt nicht die russische Hyperschallrakete Kinschal im März 2022
Video zeigt nicht die russische Hyperschallrakete Kinschal im März 2022

Aktuell macht ein Video die Runden, welches angeblich den Einsatz der russischen Hyperschallrakete Kinschal – und den Angriff auf ein Waffendepot nahe der polnischen Grenze zeigen soll.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Am 19. März erklärte Russland, dass es das Kinschal -System zur Zerstörung eines großen Waffendepots in der westukrainischen Region eingesetzt habe. Laut Reuters war dies der erste Einsatz des Systems, seit Russland am 24. Februar Truppen in die Ukraine entsandt hatte (HIER). Auch wir haben hier über dieses Thema am 19.3.22 berichtet (HIER)

Reuters konnte den in den sozialen Medien verbreitet Videoclip zwar nicht unabhängig verifizieren, er wurde jedoch VOR den aktuellen Nachrichten über die Kinschal auf der Website Coub (coub.com/deril-vabrikat/coubs) und auf TikTok (hier) am 28. Februar veröffentlicht.

Screenshot vom 28.2.2022

Am 19. Februar – fünf Tage VOR dem Einmarsch Russlands in die Ukraine – überwachte der russische Staatschef Wladimir Putin strategische Atomübungen, bei denen Hyperschallraketen und andere Waffen abgefeuert wurden (HIER).

Fazit

Das Video wurde bereits am 28. Februar online gestellt, während Russland behauptet, dass es die Kinschal -Rakete am 19. März zum ersten Mal in der Ukraine eingesetzt hat. Es handelt sich bei dem angeführten Video nicht um den Angriff am 19.3.2022

Quelle: Reuters


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama