Fakezitat: „ […] die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils”

Andre Wolf, 18. September 2017

Kurz vor dem Wahltag tauchen in den sozialen Netzwerken, sowie auf WhatsApp, vermehrt auch alte Memes mit „Politikerzitaten“ auf, welche sich als Fake entpuppen.

Eines dieser völlig frei erfundenen Zitate reicht dabei bis in das letzte Jahrzehnt zurück. Pikant an dieser Stelle: als Fundort ist eine seriöse Quelle mit Datum angegeben. Das wirkt erst mal authentisch, wenn denn diese Quellenangabe stimmen würde.
Es handelt sich dabei um folgenden Satz: „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte. Uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.“. Dieser Satz wird derzeit in Form eines Sharepics auf Facebook verteilt, zudem als Screenshot aber auch via WhatsApp versendet.
image
(Screenshot: Nutzereinsendung, bearbeitet)
Eine klassische Suche mithilfe von Suchmaschinen zeigt zunächst eine Menge Fundorte für diesen Satz an. Hier gilt es jedoch genauer zu schauen, denn die meisten Fundstellen entpuppen sich als Nutzerkommentare zu verschiedenen Artikeln. Unter diesen Suchergebnissen finden sich jedoch auch Einträge von Nachrichtenwebseiten.
In der Braunschweiger Zeitung vom 12.08.2016 lautet es unter dem Titel „Die Zitate im Leserbrief waren frei erfunden“ [1]:

Das zweite Zitat betrifft Jürgen Trittins angebliche Äußerung: „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte. Uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.“ Erschienen ist das angeblich in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) vom 2. Januar 2005. Nach Rücksprache mit den Kollegen im FAS-Archiv hat es dieses Interview nicht gegeben, es handelt sich um kein FAS-Zitat, es ist frei erfunden.

Auch die FAZ reagierte bereits am 18.10.2015 mit dem Artikel „VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN: Wenn Politiker verleumdet werden” [2]. Hier wird auf einen sehr ähnlich lautenden Satz  verwiesen, jedoch mit Angabe der angeblichen Veröffentlichung:

Die Fälschung findet man im Netz mit gleich zwei unterschiedlichen Quellenangaben: Der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 2. Januar 2005, Seite 6. Und dem Protokoll einer Plenarsitzung aus dem Bundestag, vom 23. April 1999. Die Angaben sind frei erfunden, dort findet sich das angegebene Zitat nicht.

Webseite Trittin

Nicht exakt zu dem oben genannten, sondern zu dem sehr ähnlich gelagerten Satz, welcher am 02.01.2005 angeblich veröffentlicht worden sein solle, schreibt Trittin auf seiner Webseite:

Schon seit Jahren wird mir im Internet ein Satz zugeschrieben, den ich nie gesagt habe: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr und das finde ich großartig“. Auf Blogs von Verschwörungstheoretikern, in Veröffentlichungen von Verlagen aus dem rechten Millieu, aber auch in den Nutzer-Kommentarspalten seriöser Zeitungen wird der Satz immer wieder benutzt, um die angebliche „Deutschlandfeindlichkeit“ der Grünen zu belegen. Seit Jahren weise ich diese Falschbehauptung auf meiner Webseite zurück und behalte mit rechtliche Schritte vor.

Dort findet sich des Weiteren auch eine kleine Abmahnungsgalerie mit Screenshots diverser Gegendarstellungen von AfD und Co.
aus:
[1] braunschweiger-zeitung.de
[2] faz.net


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel