Fakenews-Werbeanzeigen auf Facebook irritieren: Wir klären auf!

Andre Wolf, 16. September 2019

Irreführende Werbeanzeigen zeigen häufig Gesichter prominenter Personen, um damit in die Falle zu locken.

Dabei wird gerne auch mal landesspezifisch unterschiedlich gearbeitet. Während in Deutschland Werbeanzeigen gerne beispielsweise Thomas Gottschalk, Dieter Bohlen oder Herbert Grönemeyer zeigen, so werden in Österreich Dietrich Mateschitz oder Armin Wolf in Fakenews Werbeanzeigen abgebildet.

Speziell Armin Wolf wird in den letzten Tagen häufiger dargestellt. Man muss es ganz deutlich sagen: Wolf steht mit dieser Art der Werbung in keinerlei Verbindung! Die Aussagen und Tipps darin hat er nie gegeben, der gesamte Inhalt ist frei erfunden!

[mk_ad]

Leider ist das auf den ersten Blick nicht immer leicht zu erkennen, daher analysieren wir hier kurz diese Werbeanzeigen.

Werbeanzeigen = Fabricated Content

Wir sehen hier bewusst generierte Falschmeldungen. Inhalt und Aussage sind frei erfunden. Es handelt sich hierbei um kommerzielle Fakenews. Diese Art Werbeanzeigen laufen immer nach dem gleichen Schema ab.

Am Anfang steht ein (häufig als gesponserter Post zu sehender) Beitrag auf Facebook. Nach einem Klick darauf öffnet sich eine Website, die sich in Form eines Zeitungsberichts in Form von pseudo-redaktionellen Artikeln präsentiert. Mit diesen Artikeln soll erine Scheinseriösität aufgebaut werden.

Grundsätzlich ärgerlich: Diese Werbeanzeigen und Fake-Artikel nutzen unerlaubt Logos verschiedener Medien und verärgern ebenso die abgebildeten Personen, die sich nie in dieser Form geäußert haben. Armin Wolf hat sich in der Vergangenheit bereits auf Twitter zu dieser Art der Fake-Werbeanzeigen geäußert (hier).

[mk_ad]

Am Ende verweisen diese Artikel immer auf irgendein undurchsichtiges Produkt, häufig sind es dubiose Bitcoin- oder Trading Plattformen. Der Weg dahin ist jedoch mit Lügen gepflastert:

Kommerzielle Fake-News enthalten einen pseudo-bearbeiteten Inhalt, der keinen Wahrheitsgehalt hat und nicht haben muss. Ebenso muss der Inhalt nicht mit der Überschrift in Verbindung gebracht werden. Dem Autor ist der Inhalt egal, es geht darum, Werbung zu schalten oder Werbe-Links effektiv einzubinden.

Irreführende Werbeanzeigen!

Wir warnen davor, diesen falschen Inhalten zu glauben und sich am Ende gar auf einer dieser Bitcoin- oder Tradingplattformen anzumelden!

Vergleiche hierzu:

Oliver Welke und sein geheimer Plan zum Reichtum: Alles Fake!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama