Aktuelles

Fake-Tweet „Dow Joans“ im Namen von Donald Trump

Kathrin Helmreich, 13. März 2020
Fake-Tweet "Dow Joans" im Namen von Donald Trump
Fake-Tweet "Dow Joans" im Namen von Donald Trump

Donald Trump twittert Vieles, doch dieser Tweet stammt nicht vom derzeit amtierenden US-Präsidenten.

Gefälschter Tweet im Namen von Donald Trump

Am 25. Februar 2015 soll US-Präsident Donald Trump eine kuriose Aussage über den Dow-Jones-Index gemacht haben.
Bei dem Tweet handelt es sich um einen Fake.

Der Tweet sagt aus, dass wenn „der Dow Joans (Dow-Jones-Index) ein einem Tag um 1.000 Punkte fällt, solle der amtierende Präsident ohne Widerreden in eine sehr große Kanone geladen und mit enormer Geschwindigkeit in die Sonne geschossen werden“.

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

If the Dow Joans ever falls more than 1000 „points“ in a Single Day the sitting president should be „loaded“ into a very big cannon and Shot into the sun at TREMENDOUS SPEED! No excuses!

Der Faktencheck

Wie die Kollegen von Snopes im Jahr 2018 berichten, handelt es sich um einen Fake.

Am 5. Februar 2018 veröffentlichte Shaun Usher, Eigentümer des Blogs „Letters of Note„, einen Screenshot des angeblichen Tweets von Donald Trump auf Twitter.

Schnell klärte er auf, dass es sich um einen Fake handelt und hinterließ reumütig mehrere Tweets, die leider heute nicht mehr zugänglich sind:

[mk_ad]

Gegenüber Snopes bestätigte Usher, dass es sich um einen Fake handelt und er selbst der Autor des Tweets war:

Naively thought it too ridiculous to be believable. Says a lot, really. Was going to delete it but it was everywhere within minutes: feels like I need to leave it up in its place of birth.

So ging Usher davon aus, dass es beinahe ja schon lächerlich offensichtlich wäre, dass es sich bei dem Tweet um einen Fake handelt. Er hatte den Tweet daraufhin gelöscht, doch er war binnen weniger Minuten „überall“.

Nichtsdestotrotz hatte der US-Präsident Donald Trump tatsächlich in der Vergangenheit über den Börsenmarkt getwittert.

Fazit:

Falschnachrichten verbreiten sich rasend schnell. Auch wenn du als Ersteller davon ausgehst, dass ein Fake offensichtlich bzw. sofort von anderen Nutzern verstanden wird, ist dies eben oft nicht der Fall.

Durch das Internet erreicht so eine falsche Information binnen weniger Minuten eine große Anzahl an Menschen – genau das hat der erfundene Tweet von Usher gezeigt.

Passend zum Thema: Facebook löscht mehr als 1000 Werbeanzeigen von Trump


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel