Aktuelles

Facebook- Warnung: Fake Saturn-Deutschland Seite

Andre Wolf, 18. Juni 2018
Auf Facebook werden Nutzer in eine Falle gelockt!
Auf Facebook werden Nutzer in eine Falle gelockt!

Angeblich verlost Saturn Deutschland mal wieder Smartphones, die sie aufgrund einer Fehlverpackung nicht mehr verkaufen können. Unser Bullshitdetektor schlägt voll aus!

„Wir erhielten aufgrund einer Lagerräumung 18x iPhone 7, die aufgrund Fehlverpackung nichtmehr in den Verkauf gehen können.“

Du wolltest immer schon ein iPhone haben, ohne dafür zahlen zu müssen? Kein Problem, bei Saturn gibt es ja mehr als genug. Kann man ja in jeder Saturn Filiale sehen. Und weil die so viele da rumliegen haben und die immer durch Apple falsch verpackt wurden, verschenkt Saturn ständig Smartphones. Glaubst du nicht? Wir auch nicht!

Dennoch fallen immer wieder tausende Facebooknutzer auf diese Art der Versprechen hinein und nehmen an Fake-Gewinnspielen teil. Speziell dann, wenn diese Fake-Gewinnspiele so gestaltet sind, dass man eigentlich bemerken müsste, dass sie Bullhit sind. Also erblasset in purer Anmut vor einem Klassiker der Fake-Gewinnspiele, so wie man ihn seit Jahren kennt und er immer wieder – auch derzeit – genutzt wird, um Leute zu veräppeln:

Wir erhielten aufgrund einer Lagerräumung 18x iPhone 7 (128GB) , die aufgrund Fehlverpackung nichtmehr in den Verkauf gehen können. Aus diesem Grund verlosen wir diese hier auf unserer Seite

Um am Gewinnspiel teilzunehmen führe folgende Schritte durch:
Teile und Like diesen Beitrag
Kommentiere mit deiner Wunschfarbe
Sei ein Fan von unserer Seite

Unter allen Teilnehmern werden wir die glücklichen Gewinner am Donnerstag den 21. Juni 2018 auslosen und hier auf unserer Seite bekannt geben

Es gelten unsere Teilnahmebedingungen, Facebook ist weder Ansprechpartner noch Sponsor dieser Verlosung.

Wir wünschen Viel Glück!
– Euer Saturn

image

Gewinnspielcheck!

Natürlich handelt es sich hierbei um einen Fake-Gewinnspiel, an dem jedoch erneut tausende von Menschen teilnehmen. Wir zeigen daher nochmal, wie ein Fake-Gewinnspiel enttarnt werden kann:

  • Inhaber der Seite / Ansprechperson
  • Impressum / Seiteninfo
  • Kontaktmöglichkeit
  • Teilnahmebedingungen

Veranstalter-Check

Der Blick auf die Veranstalterangaben stellt sich als sehr einfach heraus: Seriöse Gewinnspielveranstalter weisen eine transparente Veranstalterauskunft vor. Man muss lediglich in den Infobereich einer Facebookseite schauen. Findest du dort nichts, dann dürfte es sich hierbei mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit um einen Fake-Veranstalter handeln.

image

Die Prüfung der uns vorliegenden Facebookseite, die sich als Saturn Deutschland ausgibt, macht hier keine Ausnahme. Man findest keinerlei Veranstalterangaben, auch kein vernünftiges Impressum. Diese fehlende Info ist im Grunde schon hinreichend als Beleg, dass es sich um ein Fake-Gewinnspiel handelt. Und das bedeutet natürlich: Hier gibt es nichts zu gewinnen! Hier handeln unbekannte Seitenbetreiber nach ihren eigenen Motiven, die rein gar nichts mit dem vorgeblichen Gewinnspiel zu tun haben.

Aber warum erstellt man dann solche Seiten, wenn alles nur gelogen ist?

Über die wahren Motive kann man leider nur spekulieren.

Beobachtet haben wir jedoch zwei Gründe, warum solche Gewinnspiele veranstaltet werden.

Zum einen wäre das der Seitenverkauf, zum anderen ein Affiliate-Lockvogel.

Möglichkeit “Seitenverkauf”

Dem Seitenbetreiber liegt es daran, möglichst viele “Gefällt mir”-Angaben zu bekommen. Er arbeitet also gezielt daran, die Fanzahlen in die Höhe zu treiben.

Ab einem bestimmten Punkt findet sich diese Seite dann zum Verkauf.

Die Fans wundern sich lediglich irgendwann, welche Inhalte sie nach dem Verkauf zu Gesicht bekommen und warum sie diese Seite geliked haben.

Relativ harmlos also, ungemütlich wird es, wenn die Seite ab einer bestimmten Fananzahl auf so genanntes “Affiliate” abzielt.

Möglichkeit “Affiliate”

Hier wird ab einem bestimmten Zeitpunkt die Beschreibung des Gewinnspiels verändert.

Die Teilnahmebedingungen bekommen einen Zusatz, meist wird ein Link eingefügt, den man besuchen soll. Dort warten dann irgendwelche Partnerprogramme, über welche der “Veranstalter” Provisionen einsackt. Im harmlosesten Fall sind es Partnerprogramme, die dem Teilnehmer einen Haufen Werbung bescheren, im extremen Fall verbirgt sich für die Besucher via Smartphone eine WAP-Billing-Abofalle hinter dem Link (bei welcher der Veranstalter natürlich ebenso Provisionen kassiert). Hin und wieder findet man diese hochgezüchteten Facebook-Seiten dann auch bei eBay zum Verkauf angeboten.

Egal, was da noch passiert: Den angepriesenen Gewinn gibt es nicht!

Es gibt selten Wohltäter, die jeden Tag etwas zu verschenken haben. Seien es iPhones, teure Autos, PlayStations oder Küchenmaschinen!

Augen auf, wenn es darum geht, seine persönlichen Daten ins Internet zu stellen. Lasst Euch nicht veräppeln! Zuerst denken – dann klicken!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel