Freizügige Fake-Profile locken in eine Falle

Kathrin Helmreich, 23. November 2020
Fake-Profile - Vorsicht bei dubiosen Angeboten auf Facebook
Fake-Profile - Vorsicht bei dubiosen Angeboten auf Facebook

Sie sind hübsch und zumeist einsam, verwitwet und sie schicken dir eine Freundschaftsanfrage – betrügerische Lockprofile.

Auch wenn Facebook in dem Punkt bereits nachgebessert hat, verschicken Betrüger nach wie vor massenhaft Freundschaftsanfragen an diverse Nutzer. Mit Fake-Profilen locken sie dann die Nutzer mit freizügigen Angeboten in eine Falle.

Erhältst du auch Freundschaftsanfragen von hübschen, einsamen Frauen?
Erhältst du auch Freundschaftsanfragen von hübschen, einsamen Frauen?

Geklautes Profilbild

Die hübschen Frauen, die ihr auf dem Profilbild erkennen könnt, stecken natürlich nicht wirklich hinter den Angeboten. Die Bilder werden einfach aus dem Internet geklaut und wiederverwendet. Manchmal greifen hier Betrüger sogar auf bekannte Persönlichkeiten zurück, also seid auf der Hut und recherchiert die Dame am besten, von der ihr angeblich die Anfrage bekommen habt.

[mk_ad]

Freizügiges Angebot auf dem Fake-Profil

In den meisten Fällen erklärt euch die Dame bereits schon in einem Facebook-Beitrag, worauf sie aus sei … wie hier beispielsweise:

Die Dame weist recht eindeutig auf ihre Absichten hin.
Die Dame weist recht eindeutig auf ihre Absichten hin.

Was für eine WhatsApp-Gruppe?

Wir wissen auch nicht, warum der unbekannte Ersteller des Fake-Profils behauptet, dass es ein Link auf eine WhatsApp-Gruppe sei, denn nachdem man den Link anklickt oder antippt, kommt man auf eine je nach Herkunftsland optisch anders aussehende Webseite, auf der man verschiedene Fragen zu Geschlecht, Alter, bevorzugtes Geschlecht des Partners etc. gestellt bekommt.

Anstelle einer WhatsApp-Gruppe, gelangt man auf eine dubiose Webseite
Anstelle einer WhatsApp-Gruppe, gelangt man auf eine dubiose Webseite

Nach den Fragen wird als Erstes die Email-Adresse zur Verifizierung verlangt.

Achtung: Selbst wenn man das Dating-Portal dann nicht nutzen sollte, kann man sich getrost nach Eingabe der Email-Adresse auf eine Menge Spam einstellen!

Die Falle schnappt zu!

In unserem Fall warnt uns der Virenschutz vor der potentiellen Gefahr:

Warnung vor dubiosen Inhalt.
Warnung vor dubiosen Inhalt.

Doch von der Abo-Falle bis hin zu Phishing und anderen Betrügereien ist alles möglich. Allein die Tatsache, dass hier mit einem gefälschten Profil gearbeitet wird, unterstreicht die unseriösen Absichten des Erstellers.

Fazit:

Fake-Profile wie das Obige wollen die Nutzer weder in eine WhatsApp-Gruppe noch auf eine andere kostenlose Seite locken. Dahinter verbirgt sich ein knallhartes Geschäftsmodell, um Nutzern das Geld aus der Tasche zu ziehen!

Das könnte auch interessieren: Hälfte der LinkedIn-Phishing-Mails erfolgreich


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama