Aktuelles

Fake-Followern und -Kommentaren auf Instagram geht es an den Kragen

Ralf Nowotny, 21. November 2018
Schluss mit Like- und Kommentar-Bots!
Schluss mit Like- und Kommentar-Bots!

Instagram, die beliebte Plattform zum Teilen von Fotos und Videos, hat wie Twitter ein Problem: Viele Nutzer gebrauchen diverse Apps, um automatisch zu kommentieren und zu liken.

Diese Apps haben den Zweck, neue Follower zu generieren. Sie sorgen beispielsweise dafür, dass bei bestimmten Hashtags immer Kommentare wie „nice“ und „lovely“ gesetzt werden, wie „AllFacebook“ berichtet. Zudem gilt auch auf Instagram häufig das „Follow-Unfollow“-Prinzip: durch diese Apps folgt man automatisch anderen Nutzern, folgen diese jedoch nicht zurück, wird wieder entfolgt, auch dieses Prinzip findet sich häufig auf Twitter.

Instagram jedoch sagt diesen Methoden nun den Kampf an!

In einem Pressetext auf Instagram verlautbaren sie ihre Beobachtung, dass immer mehr Nutzer diese Drittanbieter-Apps anwenden, um ihre Followerzahl künstlich zu vergrössern. Instagram jedoch möchte, wie sie schreiben, den Nutzern lieber echte Interaktionen bieten. Somit werden seit dem 19. November 2018 sämtliche Kommentare, Likes und Follows, welche durch Drittanbieter-Apps zustande kamen, rigoros gelöscht.
Dazu nutzt Instagramm Tools, die selbstlernend unauthentische Kommentare und Accounts erkennen und dementsprechend dagegen vorgehen.

Nutzer bekommen die Gelbe Karte

Nutzer, die in Verdacht stehen, solche Drittanbieter-Apps zu verwenden, werden allerdings nicht sofort blockiert und gelöscht, sondern bekommen erst eine Warnung in Form einer In-App-Nachricht.

Bildquelle: Instagram-Press
Bildquelle: Instagram-Press

Erkannt werden die Nutzer, da sie ihren Nutzernamen und das Passwort den Drittanbieter-Apps gegeben haben, damit diese Apps auf Instagram gemäß ihren Funktionen schalten und walten können. Instagram erkennt durch den Mechanismus, wenn dasselbe Login plötzlich nicht mehr nur von einem Smartphone, sondern auch von einer anderen App genutzt wird.
Davon abgesehen ist dann auch die Sicherheit des Accounts nicht mehr gewährleistet, da diese Apps ja mit den Logins alles Mögliche anstellen könnten.

Unschuldig? Keine Panik!

Häufig kommt es vor, dass Nutzer unwissentlich ihre Login-Daten mit einer Drittanbieter-App teilen, weswegen Instagram diesen Nutzern auch die Möglichkeit bietet, einfach nur das Passwort zu ändern.
Dadurch haben jene Apps, egal ob wissentlich oder unwissentlich geteiltes Login, keinen Zugriff mehr auf den Instagram-Account.

Instagram kündigt weitere Maßnahmen an. Das obige Verfahren ist keine einmalige Aktion, sondern wird nun fortlaufend Accounts, Likes und Kommentare überprüfen.
Ein wirklich guter Schritt, um Instagram für die Nutzer wieder authentischer zu machen!


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel