Kann man in China „Fake-Eltern“ für Elternsprechtage mieten?

Andre Wolf, 17. September 2019
Artikelbild: Shutterstock / Von Africa Studio
Artikelbild: Shutterstock / Von Africa Studio

Jeder Schüler hat bestimmt schon einmal darüber nachgedacht, wenn mal wieder ein unangenehmes Gespräch mit einem Lehrer anstand.

„Kann ich nicht einfach jemanden beauftragen, der statt meiner Eltern dort hingeht?“

Was hierzulande doch recht schwierig umzusetzen ist, könnte in China durchaus relativ einfach zu bewerkstelligen sein. Wie „The Telegraph“ bereits in 2017 berichtete, kann man dort unter anderem für solche Situationen andere Menschen dafür bezahlen, dass sie sich als die eigenen Eltern ausgeben.

Klingt erstmal komisch, ist aber nur eine Erweiterung des Angebots, denn in China ist es schon lange möglich, feste Freunde oder Freundinnen zu mieten. Wenn zum Beispiel mal wieder eine große Familienfeier ansteht und der Druck hoch ist, dort eine/n Partner/in zu präsentieren, man selbst aber momentan das Singleleben in vollen Zügen genießt, bucht man einfach jemanden, der einen auf das Event begleitet. Man kann sogar Brautjungfern für die eigene Hochzeit buchen.

[mk_ad]

Und was ist mit Eltern?

Warum also nicht auch Eltern. Sei es für das erwähnte Eltern-Lehrer-Gespräch, oder um sie z. B. einem neuen Partner/in vorzustellen.

Die Global Times, eine große englischsprachige Tageszeitung in China, berichtete darüber, dass man für 50 Yuan pro Stunde (was ungefähr 6,50 EUR entspricht) jemanden beauftragen kann, um z. B. ein telefonisches Gespräch mit einem Lehrer zu führen oder um an Veranstaltungen teilzunehmen, bei denen es nicht möglich ist, die eigenen Eltern dabei zu haben. Dazu wurden die passenden Suchanfragen veröffentlicht, die auf Chinesischen Webseiten gepostet wurden. Es gibt sogar Apps, die die Suche nach geeigneten „Eltern“ erleichtern sollen.

[mk_ad]

Youtuber aus China haben sich einen Spaß mit dieser Möglichkeit erlaubt und einen Vater für einen Freund gebucht, der mit ihm einen Tag lang Kindheitserlebnisse nachstellt – vom Fahrradfahren lernen bis hin zu Tipps fürs erste Date ist alles dabei.

Und auch ein Video über den Hintergrund, und die Dreharbeiten gibt es; hier wird auch erklärt, dass es eher ungewöhnlich ist, jemanden für einen ganzen Tag zu buchen, meistens werden nur Telefongespräche oder ähnliches gebucht.

Wir wollen daher das Thema jetzt nicht zerreißen, denn es dürfte durchaus auch schöne Gründe geben, warum man sich Eltern für einen Tag mietet:

Autorin: Nicole Reimuth

Artikelbild: Shutterstock / Von Africa Studio


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama