Aktuelles

Fake-Bewertungen auf Amazon: Das steckt dahinter!

Tom Wannenmacher, 10. November 2020
 Ein großes Datenleck zeigt, wie Amazon-Bewertungen gekauft werden
 Ein großes Datenleck zeigt, wie Amazon-Bewertungen gekauft werden

Betrug mit Fake-Rezensionen bei Amazon durch ein Datenleck enthüllt!

Vorsicht vor Fake-Bewertungen auf Amazon! Das Unternehmen geht zwar einem Budget von jährlich 400 Millionen Dollar dagegen vor, doch das reicht nicht aus, um die falschen Rezensionen komplett zu verbannen. Dahinter stecken oft „Agenten“, die in „Telegram“-Gruppen falsche Rezensionen kaufen.

Die Rezensionen auf Amazon sind mit Vorsicht zu genießen.

Viele von den vermeintlich positiven Bewertungen könnten nämlich gekauft worden sein. Vor allem der Messenger „Telegram“ kann dabei für die falschen Bewertungen genutzt werden, denn hier gibt es offenbar einige Gruppen, in denen sogenannte „Agenten“ Bewertungen für meist chinesische Händler organisieren.

Demnach posten die Agenten Produkte von Amazon Verkäufern mit dem Hinweis, dass der Kaufpreis über PayPal erstattet werde, wenn man ihn auf eigne Kosten zunächst bestellt und anschließen mit fünf Sterne bewertet. Dafür ist nur ein Screenshot von der Rezension und der Bestellnummer nötig.

[mk_ad]

Doch nun tauchte laut „heise.de“ ein Datenleck auf, bei dem etwa 14.000 Screenshots mit personenbezogen Informationen einlesbar waren. Mittlerweile ist dieser Fehler jedoch behoben. Amazon selbst hat die Fake-Bewertungen ebenfalls im Visier und kämpft mit einem jährlichen Budget von 400 Millionen Dollar dagegen an.

Pro Woche werden daher mit einer Software von Prüfteams etwa zehn Millionen Rezensionen kontrolliert. Doch das ist nur ein kleiner Versuch, gegen die Flut an gekauften Bewertungen vorzugehen. Denn so schnell eine Fake-Rezension gelöscht ist, umso schneller gibt es auch wieder neue Gruppen bei „Telegram“

Quelle: Heise.de | Ein Datenleck zeigt, wie Amazon-Bewertungen gekauft werden
Artikelbild: Shutterstock / Von Jonathan Weiss


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama