Fake-Artikel über ARAL in gefälschter BILD

Andre Wolf, 16. September 2021
Warnung
Warnung

Der Konzern Aral gibt angeblich ein geheimes System preis, mit dem wir alle reich werden? Das soll angeblich ein BILD-Artikel aussagen!

Vorsicht, wir haben es erneut mit einem gefälschten Werbeinserat auf Facebook zu tun. Darin wird der Konzern Aral missbräuchlich genannt. Ja, das ist nichts Neues. Facebook brilliert mit den Löschungen harmloser Dinge, glänzt gleichzeitig mit Fakenews-Werbung, die auf der Plattform geschaltet werden können.

Und diese Fakenews-Werbung kommt am Ende den Nutzerinnen und Nutzer teuer. Hier schon wieder ein aktueller Fall. Es handelt sich um ein gesponsertes Posting, das angeblich ein System zum Verdienen von viel Geld anbietet. Hier der Screenshot:

Fake-Artikel über ARAL in gefälschter BILD
Fake-Artikel über ARAL in gefälschter BILD

Was steckt hinter dem vermeintlichen Aral Posting?

Was wir hier vorfinden, ist das klassische dreistufige Modell der kommerziellen Fakenews. Wir haben es mit dem sogenannten „Fabricated Content“ zu tun, also einem frei erfundenen Inhalt. Dieser Ablauf präsentiert sich in drei Schritten. Der erste Schritt ist immer ein Köder auf Social Media. Der Köder ist in diesem Fall das vorangegangen beschriebene Posting. Wer diesen Köder anklickt, landet auf einer sogenannten pseudoredaktionellen Webseite.

Diese Webseite gibt sich optisch als die BILD aus. Wir sehen also komplett den gleichen Aufbau der Originalwebsite, wir sehen sogar das Logo der BILD. Doch letztendlich handelt es sich hierbei nicht um einen Beitrag der Bild.

Fake-Artikel über ARAL in gefälschter BILD
Fake-Artikel über ARAL in gefälschter BILD

Dieser pseudoredaktioneller Inhalt soll Menschen dazu verführen, die darin eingebauten Links anzuklicken. Diese Links leiten auf eine Webseite weiter, wie ein mehr als dubioses System anpreist. Das ist dann der dritte und finale Schritt in diesem Ablauf. In diesem dort angepriesenen System sollen Menschen Geld investieren. Wir kennen diese Art von irreführender Werbung bereits.

In der Vergangenheit haben sich diese Systeme in der Regel als betrügerische Systeme entpuppt, in denen die Teilnehmenden viel Geld verloren haben. Das ist dem auf dem Weg ist dir doch immer dasselbe. Wir raten also dazu, diesen pseudoredaktionellen Artikeln keinen Glauben zu schenken und nicht in irgendwelche dubiose Systeme zu investieren.

Das könnte ebenso interessieren

Ein zehntägiger Krieg, der nie begonnen hat. Nun ja, es ist angeblich ein Krieg am letzten Wochenende ausgebrochen. Ein zehntägiger Krieg. Hast du es bemerkt? Weiterlesen …


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama