Aktuelles

So reagieren Sie auf Fake-Anrufe von Europol

Anfang Mai 2022 kam es zu zwei betrügerischen Anrufen, angeblich ausgehend von der europäischen Polizeibehörde Europol.

Tom Wannenmacher, 11. Mai 2022
So reagieren Sie auf Fake-Anrufe von Europol
So reagieren Sie auf Fake-Anrufe von Europol

In beiden Fällen begann das Gespräch zunächst mit einer automatischen Bandansage. Darin wurde erklärt, dass die ID-Karte der Angerufenen missbräuchlich verwendet worden sei und sie die Taste „1“ drücken sollten, um mit einem Mitarbeitenden verbunden zu werden.

Im ersten Fall kam eine 31-jährige Bürgerin aus Westhofen dem nach und wurde zu einer angeblichen Europol-Mitarbeiterin durchgestellt. Ergänzend zur Bandansage wurde ihr von der Betrügerin mitgeteilt, dass gegen sie der Verdacht einer Geldwäsche bestehe. Im weiteren Verlauf wurde die 31-Jährige angewiesen, das Vermögen auf ihrem Konto zu sichern, indem sie in einem Geschäft Google Play Karten kaufen sollte.

Die Gutscheinkartennummern gab sie anschließend telefonisch weiter. Nachdem die 31-Jährige zum nochmaligen Kauf weiterer Karten angewiesen wurde, kamen ihr Zweifel an der Echtheit des Anrufs und sie bemerkte schließlich den Betrug. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch bereits ein finanzieller Schaden im niedrigen vierstelligen Bereich entstanden. Im zweiten Fall beendete eine 39-jährige Wormserin das Gespräch unmittelbar nach Ablauf der Bandansage.

Hinweis: Die Polizei würde Sie niemals um die Überweisung oder Übergabe von Geld oder sonstigen Wertgegenständen bitten.

Geben Sie am Telefon niemals Auskunft über Ihre finanziellen oder sonstige Lebensverhältnisse! Im Zweifelsfall verständigen Sie die nächstgelegene Polizeidienststelle oder wählen Sie die 110!

  • Lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln oder unter Druck setzen – Europol hat keine Befugnis, Bußgelder zu verhängen oder mit sonstigen strafrechtlichen Konsequenzen gegen Sie vorzugehen. Legen Sie einfach auf und drücken Sie auch auf Aufforderung einer Bandansage keinesfalls eine Taste Ihres Telefons!
  • Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte!
  • Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, informieren Sie Ihre örtlich zuständige Polizeidienststelle oder melden Sie den Sachverhalt über unserer Online-Wache. Wenn Sie tatsächlich einen finanziellen Schaden erhalten haben, erstatten Sie bitte umgehend Anzeige.

Lesen Sie auch:
Mann beging wegen einer gefälschten „Europol“ E-Mail-Suizid!

Quellen: Polizei 1, Polizei 2


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama