Absichtlich gespannter Faden verletzt Kinder am Spielplatz

Tom Wannenmacher, 30. Juni 2016

VORSICHT! Am Spielplatz neben dem Rathaus hat so ein Trottel einen braunen Zwirnsfaden rund um den Spielplatz in Höhe eines Kindes herumgespannt…”

So beginnt ein Statusbeitrag, dem zwei Images beigefügt wurden, auf Facebook.

image
(Quelle)

Im Wortlaut:

VORSICHT! Am Spielplatz neben dem Rathaus hat so ein Trottel einen braunen Zwirnsfaden rund um den Spielplatz in Höhe eines Kindes herumgespannt man sieht ihn nur wenn man genau davorsteht ! Denn das ist heute einem 2 jährigem Jungen aus meiner Eltern Kind Gruppe passiert Als wir den Spielplatz besuchen wollten! Wie hirnlos sind manche Menschen!

Wir haben bei der Polizei nachgefragt und können den Vorfall bestätigen:

Absichtlich gespannter Faden verletzt Kinder am Spielplatz

Am 28.06.16 wurde der Polizei Nittenau bekannt, dass am 20.06. und am 27.06.16, zwei Kleinkinder beim Spielen, auf Spielplätzen in Bruck i.d.Opf., durch einen absichtlich zwischen den Spielgeräten gespannten Nähfaden verletzt wurden. Der Faden war offenbar straff, auf Kleinkindhöhe aufgebaut worden.

Die beiden Kinder im Alter von 2 und 3 Jahren erlitten leichte Verletzungen im Halsbereich.

Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Die Polizei Nittenau bittet dringend um Hinweise zu den Taten, unter der Tel.-Nr. 09436-9038930.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel