Immer wieder geben Facebook-Nutzer an, dass sie Werbeanzeigen erhielten, die zu Gesprächen passten, welche in der Nähe Ihres Smartphones geführt wurden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auch wir von Mimikama haben dies bereits selbst schon erleben dürfen.

Es ist ist nicht das erste Mal, dass dieses Thema behandelt wird. Immer wieder kommt es zu Überschneidungen mit Gesprächen, welche im “Real Life” geführt wurden. Auch wir hatten diese schon einmal erleben dürfen. Das Szenario: Wir waren in einem Baumarkt. Das Smartphone selbst befand sich in der Jackentasche. Wir unterhielten uns IM BAUMARKT über das Thema “Türen”, da wir neue Türen im Büro benötigten. Was wir anmerken wollen, ist, dass wir zuvor und auch nicht im Baumarkt auf unseren Smartphones nach diesen Türen im Netz gesucht hatten. Wir unterhielten uns nur persönlich.

Angekommen im Büro bemerkten wir, dass wir auf einmal auf Facebook, aber auch außerhalb von Facebook, also auf anderen Webseiten, Werbebanner mit TÜREN von jenem Baumarkt angezeigt bekamen, in dem wir uns zuvor befanden.

Ein komisches Gefühl!

Wie funktioniert das? Es geht um das Mikrofon am Smartphone. Facebook selbst bestreitet es abermals, dass Internetuser über das “Smartphone-Mikrofon” belauscht werden. Ein Manager stellte auf Facebook klar, dass das soziale Netzwerk „niemals das Mikrofon für Werbeanzeigen“ verwendet habe.

Zu diesem Thema passt auch ein Video, zu dem wir seit Tagen immer wieder Anfragen erhalten:

Warum benötigt der Facebook-Messenger eigentlich “Zugriff” auf das Mikrofon?

Will ich einem Freund über den Messenger eine Audionachricht senden oder mit ihm telefonieren, dann braucht der Messenger das Recht, um auf meine Kontakte, auf das Mikrofon und Telefon zugreifen zu können.

Warum aber werden dann auch “Umgebungsgeräusche” abgehört?

Im Jahre 2016 haben wir in einem Bericht u.a. folgendes geschrieben:

Tatsächlich gibt Facebook zu, dass die App mithört, was um sie herum passiert. Diese Audio-Analysen würden allerdings nicht dazu verwendet Werbung zu personalisieren, so Facebook gegenüber The Independent. Die Werbepartner von Facebook würden ihre Werbung lediglich an Nutzer-Interessen oder demographischen Informationen anpassen, nicht aber an Informationen, die vom Smartphone-Mikrofon gesammelt wurden.

Und nun?

Potentiell sind alle Ängste möglich. In unserem Artikel: “Werden Facebook-Messenger-Nutzer überwacht?” haben wir beschrieben, welche Zustimmungen die Messenger-App von Facebook benötigt. Dies gilt aber nicht nur für Facebook sondern auch für viele andere Apps wie Instagram, Google oder Whatsapp. Alle benötigen die gleiche Zustimmung, um richtig auf dem Endgerät (dem Smartphone) zu funktionieren.

Welche Arten an Informationen sammelt Facebook?

Facebook selbst schreibt dazu unter: https://www.facebook.com/about/privacy/

  • Je nachdem, welche Dienste du nutzt, sammeln wir unterschiedliche Arten an Informationen von dir bzw. über dich.
  • Deine Aktivitäten und von dir bereitgestellte Informationen.
  • Die Aktivitäten anderer und von ihnen bereitgestellte Informationen.
  • Deine Netzwerke und Verbindungen.
  • Informationen zu Zahlungen.
  • Geräteinformationen.
  • Informationen von Webseiten und Apps, die unsere Dienste nutzen.
  • Informationen von Drittpartnern.
  • Facebook-Unternehmen.

Die Entscheidung liegt also bei dir!

Letztendlich muss es jeder User für sich selbst entscheiden, ob er den Entwicklern zutraut, verantwortungsvoll mit seinen Daten umzugehen. Und wenn dem nicht so sein sollte, dann wird er eben nicht die betreffende App installieren.

-Mimikama unterstützen-