Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Der Moment, wo man als Ehemann auf Facebook erfährt, dass die Ehefrau für eine bestimmte Zeit verreist.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Betrügt sie mich? Was macht sie 28  Monate lang in Miami? Warum sagt sie es mir nicht persönlich? Warum muss ich es über Facebook erfahren?

Der Moment, wo man als Ehemann dies auf Facebook im Profil seiner Frau liest:

image

Der Inhalt als Wortlaut:

Ich verreise für 28 Monate nach Miami

Was da los?

Eine andere Frau verreist wiederrum für 11 Monate nach Deutschland!

image

In diesem Beitrag schreiben wir die Auflösung, weisen jedoch darauf hin, dass es sich um eine Art Spoiler handelt!

Warum verreisen so viele Frauen auf einmal?

Ist der Ehemann daran schuld oder gar die aktuellen Wintertemperaturen?

Nichts von beiden!

Es handelt sich bei diesen, aktuellen von Frauen geteilten Statusbeiträgen, um die Bewusstseinsschaffung für Brustkrebs.

Um was geht es genau?

Frauen sollen ihren Geburtstag in Form von „Ich verreise nach … für … Monate“ codieren und den Satz dann auf der eigenen Pinnwand als Statusbeitrag veröffentlichen.

Auflösung: Das Urlaubsziel steht für den jeweiligen Geburtsmonat.

  • Mexiko = Januar
  • London = Februar
  • Miami = März
  • Dominikanische Republik = April
  • Frankreich = Mai
  • St. Petersburg = Juni
  • Kroatien = Juli
  • Deutschland = August
  • New York = September
  • Amsterdam = Oktober
  • Las Vegas = November
  • Kolumbien = Dezember

Die Anzahl der Reisemonate steht für den Tag im Geburtsdatum.

Man kann die Urlaubs-Meldungen also wie folgt in das Geburtsdatum übersetzen:

  • Ich verreise für 28 Monate nach Miami = 28.03. oder
  • Ich verreise für 11 Monate nach Deutschland = 11.08.
  • usw.

Abschließend …

Wir verteufeln hier nun keine harmlosen Kettenbriefe, man muss für sich selbst entscheiden, was man als Statusbeitrag veröffentlicht und ob man den eigenen Freunden ein Kettenspiel zumuten kann / möchte. Die einzige Frage ist nur: Sensibilisiert man mit einem solchen Spiel wirklich für ein wichtiges Thema wie Brustkrebs? Vor allem: Wird hier vielleicht nur das sensible Thema genutzt, nur um ein Haufen nutzloser Statusbeiträge in der Welt zu verbreiten?

Wer WIRKLICH mehr über das Thema wissen möchte, darf gerne auf die Seite der Krebshilfe schauen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady