In den USA startet “Watch” für eine kleine Zahl ausgewählter Nutzer, bald sollen Videos auf der ganzen Welt eine wichtigere Rolle auf Facebook einnehmen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Facebooks “Watch” soll quasi ein eigenes Youtube innerhalb von Facebook werden: Wenn man auf den Tab dazu klickt, werden einem verschiedene Shows mit einzelnen Episoden gezeigt. Sie sollen kurz gehalten sein und gerade für mobile Nutzer ansprechend sein. Die exklusiven Inhalte sollen Sport, Dokus, Koch- und Comedyshows, aber auch Vlogs und Live-Übertragungen von der NASA oder der amerikanischen Basketballliga NBA enthalten.

Bild: Facebook

Watch wird mobil, am PC und in den TV-Apps erhält sein, man wird sich Watchlisten erstellen können und die Auswahl der Videos wird auf die User personalisiert zugeschnitten werden.




Es wird Kategorien geben wie „Meistdiskutiert“, „Was Freunde gucken“ oder „Was Leute zum Lachen bringt“, bei welchem Videos gezeigt werden, auf die die meisten Nutzer mit dem „Haha“-Emoji reagierten.

Bild: Facebook

 

Facebook will vor allem Inhalte präsentieren, die es nur auf Facebook gibt, damit noch mehr Nutzer Zeit auf der Seite und in der App verbringen. Dazu haben sie schon verschiedene Kooperationen an Land gezogen. Facebook finanziert auch eigene Shows, um “Watch” einen besseren Start zu ermöglichen.

 

Vlogger und andere (auch private) Videoproduzenten sollen ihre Videos auch einstellen können – und 55% der Werbeeinnahmen erhalten dürfen. Bisher ist der Zugang jedoch noch limitiert. Man kann dazu (bisher nur in den USA) ein Formular ausfüllen und seine Idee vorstellen.

 

Wann die Funktion in Europa oder Deutschland verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Facebook spricht aber davon, dass “Watch” “bald” für alle zugänglich sein wird.

 

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady