Achtung! Betrüger geben sich als Facebook aus und knacken im Moment etliche Facebook-Konten!
Achtung! Betrüger geben sich als Facebook aus und knacken im Moment etliche Facebook-Konten!
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

WARNUNG! Falsches “Facebook-Sicherheitsteam” knackt mit folgender Methode Facebook-Nutzerkonten sowie die damit verbundenen Facebook-Gruppen und -Seiten!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die Methode ist nicht neu, aber äußerst wirkungsvoll. Ähnlich wie die ”Hilfezentrum Facebookseite” markiert die Seite „Sicherheitsteam“ Nutzer und gibt an, dass diese gegen Nutzungsbedingungen verstoßen haben. Um eine Sperrung zu vermeiden, soll man sich als ursprünglicher Besitzer verifizieren, indem man sich über einen Link auf einer externen Seite nochmals anmeldet:

Dieser Facebook-Statusbeitrag wurde nicht von Facebook selbst, sondern von Betrügern erstellt! (Screenshot: mimikama.at)
Dieser Facebook-Statusbeitrag wurde nicht von Facebook selbst, sondern von Betrügern erstellt! (Screenshot: mimikama.at)

Der Statusbetrag im Wortlaut (sic!):

Ihr Konto wird deaktiviert!

Ihr Konto wurde als Verstoß gegen unsere Community-Standards erkannt. Dies hat zur Folge, dass Ihr Konto deaktiviert wird!
Wir haben versucht, Sie mehrmals per E-Mail mitzuteilen, aber Sie ignorieren immer die Befehle unseres Sicherheitssystems.
Um die Schließung des Kontos zu vermeiden, benötigen wir Gewissheit über die Benutzer dieses Kontos.
Bitte bestätigen Sie Ihr Konto, damit das Konto nicht gesperrt wird.

Bitte bestätigen Sie Ihr Konto hier:
http://wxwn.xyz/facebook-confirm

WARNUNG:
Dies ist die letzte Warnung, die wir Ihnen geben. Bitte bestätigen Sie Ihr Konto, bevor das Konto gesperrt wird.
Vielen Dank für die Zusammenarbeit, um unser Sicherheitssystem zu unterstützen.
Facebook ™ Sicherheit

Wir warnen: Wer den eingebauten Link anklickt, landet auf einer Login-Seite, die Facebook nachempfunden ist. Hierbei handelt es sich um eine Phishing-Seite. Gibt ein User seine E-Mailadresse und sein Passwort hier ein, werden diese Daten 1:1 an die Betrüger übermittelt.

Man erkennt anhand der eingeblendeten Adresse, dass es sich NICHT um Facebook handelt. Die Betrüger erstellen Seiten und geben sich als Facebook aus. Danach markieren bzw. teilen die Betrüger diverse Bilder und ergaunern sich Zugangsdaten von Nutzern, die über den externen Link auf eine Login-Maske gelockt werden.

Folgt man dem Link, gelangt man auf eine gefälschte Facebook-Login-Seite:

Auch wenn diese Webseite aussieht, als würde es sich um ein Login-Formular von Facebook handeln, dann darf man nicht in die Falle tappen. Auch diese abgebildete Webseite wurde von Betrügern erstellt! (Screenshot: mimikama.at)
Auch wenn diese Webseite aussieht, als würde es sich um ein Login-Formular von Facebook handeln, dann darf man nicht in die Falle tappen. Auch diese abgebildete Webseite wurde von Betrügern erstellt! (Screenshot: mimikama.at)

Übergibt man den Kriminellen seine Daten, übernehmen diese das private Profil sowie alle zugehörigen Seiten und Gruppen, bei denen das Opfer Adminrechte besitzt.

Es ist also absolute Vorsicht bei diesen Betrugsversuchen geboten!

Nochmals als Zusammenfassung:

  1. Betrüger erstellen eine Seite, die sich z.B. “FBSecurity Notice” oder – wie im aktuellen Fall – “Sicherheitsteam” nennt.
  2. Als Profilbild verwenden sie die Initialen von Facebook (fb) oder das “F” Facebook-Logo. Dadurch bekommt die genannte Seite einen offiziellen Charakter.
  3. Im nächsten Schritt durchforsten sie Facebookprofile und teilen – wie in diesem Fall – Profilbilder. Da Profilbilder immer “öffentlich” sind, ist das sehr leicht möglich.
  4. Von dem Moment an, in dem die genannte Seite das Profilbild des jeweiligen Admins/Seitenbetreibers teilt, bekommt dieser auch eine Benachrichtigung angezeigt und folgt automatisch dem Hinweis.

Folge auf gar keinen Fall diesem Link, denn Facebook möchte auf diese Art und Weise bestimmt nicht dein Konto deaktivieren!

 

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady