Aktuelles

Facebook will weiter Daten von Apple-Kunden sammeln

Annika Hommer, 3. Februar 2021
Artikelbild: DVKi / Shutterstock
Artikelbild: DVKi / Shutterstock

Interessenskonflikt zwischen Apple und Facebook: Apple ermöglicht es seinen Usern zukünftig die Weitergabe der eigenen Daten einzuschränken.

So müssen App-Anbieter die Nutzer von iPhones und iPads bald nach einer Erlaubnis fragen, um deren Daten sammeln zu dürfen. Facebook sieht dadurch seine Werbeeinnahmen gefährdet. 

Facebook: Apple schadet kleinen und mittleren Unternehmen. Um weiterhin die Möglichkeit zu haben die Daten von Apple-Nutzern auf ihrer Seite für Werbeunternehmen nutzen zu können, plant der Konzern die Einführung großflächiger Pop-Ups.

Damit möchte Facebook an die User appellieren, ihre Daten für verschiedene Anwendungen und Dienste freizugeben. Mit Hilfe dieser Daten werden Werbeanzeigen auf beispielsweise Facebook und Instagram für Nutzer personalisiert. Laut dem Sozialen Netzwerk sollen dadurch Unternehmen unterstützt werden, die „sich auf Anzeigen verlassen, um Kunden zu erreichen.“ Weiter wirft Facebook Apple vor, mit seinem Handeln primär den von den Folgen der Corona-Maßnahmen betroffenen, kleinen und mittleren Unternehmen zu schaden.

Apple will Entscheidungshoheit über eigene Daten Nutzern überlassen

Apple-Chef Tim Cook entgegnet dem Vorwurf damit, das Ziel zu verfolgen, den Kunden eine Entscheidungsfreiheit einräumen zu wollen, wie sie selbst mit ihren Daten umgehen möchten.

Des Weiteren berichtete er von Unternehmen und Datenhändlern, die mit falschen Behauptungen Zerwürfnisse erwirken wollen – der Name „Facebook“ ist in diesem Zusammenhang allerdings nicht direkt gefallen.

Finanzielle Einbußen durch weniger effektive Werbung

Ein elementarer Teil der Einnahmen des Facebook-Konzerns besteht aus Werbeplatzierungen. Diese werden umso erfolgreicher, wenn sie auf den Nutzer zugeschnitten sind, was mit Hilfe der Sammlung der Kundendaten erfolgt. Werden Werbeanzeigen also ungenauer, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sie angeklickt werden und damit Umsatz generiert werden kann.

[mk_ad]

Quellen:
Facebook plant bildschirmfüllende Datenschutz-Hinweise – DER SPIEGEL
Datenschutz-Hinweise geplant: So will Facebook weiter Daten von Apple-Kunden sammeln « kleinezeitung.at
Gastautorin: Annika Hommer von “Irgendwas Mit Schreiben
Artikelbild: DVKi / Shutterstock


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama