Aktuelles

Facebook will 200 Apps sperren

Kathrin Helmreich, 15. Mai 2018

Im Zuge eingehender Prüfungen zum Thema Nutzerinformationen fallen 200 Anwendungen durch – diese könnten von Facebook nun dauerhaft gesperrt werden

Wie Die Presse berichtet, überprüft Facebook sämtliche Apps, die Nutzerdaten gesammelt haben, eingehend.

In einem Beitrag des Facebook Newsrooms kündigte der für Produktpartnerschaften verantwortliche Manager Ime Archibong nun an, dass 200 Apps von einer möglichen Verbannung bedroht sind. Ob sie nun endgültig gesperrt werden, hängt von den Ergebnissen umfangreicher Untersuchungen durch interne und externe Experten ab.

Um welche Apps es sich handelt, wurde noch nicht bekannt gegeben. Das Unternehmen legte im Rahmen der Ermittlungen jedoch Hunderte von Apps auf seiner Plattform vorübergehend still. Überprüft werden alle Anwendungen, die vor 2014 Zugang zu großen Mengen von Nutzerinformationen hatten.

CEO Mark Zuckerberg nimmt seit dem Datenskandal in Bezug auf Cambridge Analytica, die Plattform besonders genau unter die Lupe und verschrieb sich im Zuge der F8 dem Leitgedanken von “Verantwortung”.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel